Rund 30 Jungen und Mädchen nehmen mit großem Spaß an der Kinderbetreuung des Jugendamtes auf dem Neyenhof in Leuth teil.

Maya flicht bei den Ferienspielen im Leuther Neyenhof ein schwarz-rot-goldenes Freundschaftsband für sich selbst.
Maya flicht bei den Ferienspielen im Leuther Neyenhof ein schwarz-rot-goldenes Freundschaftsband für sich selbst.

Maya flicht bei den Ferienspielen im Leuther Neyenhof ein schwarz-rot-goldenes Freundschaftsband für sich selbst.

Friedhelm Reimann

Maya flicht bei den Ferienspielen im Leuther Neyenhof ein schwarz-rot-goldenes Freundschaftsband für sich selbst.

Nettetal. Fest in Kinderhand ist der Neyenhof in Leuth: Jungen schwingen sich wild wie Tarzan am Seil vom Baum, Mädchen bemalen kichernd Steine mit Kreide. „Unser Ferienprogramm spricht alle Kinder an, bis jetzt läuft’s prima“, meint Dennis Gerullis vom Jugendamt. Entsprechend lautet das Motto der Aktion „Suntastischer Ferienspaß“.

Jedes Jahr wird ein anderer Standort für die Spiele ausgesucht

Es müssen nicht immer die großen Abenteuer sein, die Kinder in ihren Bann ziehen. So sitzen in einem Stuhlkreis auf dem Hof Jungen und Mädchen, flechten geduldig und konzentriert Wollfäden ineinander. „Da wird einem nie langweilig“, sagt Niko. Der Neunjährige schaut kurz auf, dann widmet er sich wieder seinem Flechtwerk: Störung unerwünscht. Grün und schwarz die Borussia-Haarbänder, schwarzrot-golden die Armreifen – Fußball spielt in den Tagen während und nach der Weltmeisterschaft auch bei den Kindern eine große Rolle.

„Wir haben verschiedene Angebote, die sich die Kinder aussuchen können“, sagt Gerullis. Beim „leider verregneten Tagesausflug in den Duisburger Zoo oder bei der Schnitzeljagd vom Neyenhof durch Leuth“ indes machen alle gemeinsam mit. „Dieses Mal sind wir in Leuth. Wir wählen jedes Jahr einen anderen Stadtteil“, stellt Gerullis das Konzept vor. Kinder aus Familien, die nicht in Urlaub fahren, sind dabei, aber auch solche, die erst am Ferienprogramm teilnehmen und dann noch verreisen. Sechs Mitarbeiter des Jugendamtes mischen mit, bieten Kreatives an, lassen den Kindern aber auch Freiräume.

Klettern zum Beispiel: „Von hier können wir alles genau beobachten“, rufen die Jungen vom Baum und schaukeln an den Seilen. „Manche Jungen sind doof und spielen sich auf“, mäkelt ein Mädchen auf dem Weg ins historische Gebäude. Drinnen ist Kreatives angesagt: Malen, Basteln oder Kochen. Da zermalmen kleine Finger Schokolade, zermatschen Creme, vermengen die Krümelmatsche mit Milch und verrühren alles mit dem Mixer: „Kinderschokolade-Milchshake“ stellt Alina Krischer vom Jugendamt das Getränk vor. Wer’s lieber fruchtiger mag, für den zerquetscht die achtjährige Charlotte Früchte zum Saftcocktail: „Da kann man sich die klebrigen Finger ablecken!“

Derweil verzieren draußen Kinder mit Kreide die Steine: „Herzlich willkommen in der super coolen suntastischen Ferienbetreuung“.

Seit drei Jahren bietet der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadt Nettetal Ferienbetreuung an. Die diesjährige Aktion „Suntastischer Ferienspaß“ läuft in den ersten drei Ferienwochen auf dem Neyenhof in Leuth. Sechs Mitarbeiter des Jugendamtes bieten wöchentlich ein Programm für rund 30 Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Das tägliche Programm dauert von 9 bis 16 Uhr; einige Kinder nehmen auch die längere Betreuung von frühmorgens bis spätnachmittags in Anspruch, etwa weil ihre Eltern arbeiten. Neben wechselnden kreativen Angeboten gehören Ausflüge zum Ferienspaß, beispielsweise in den Duisburger Zoo, dazu kommen Aktionen wie Schnitzeljagd durch Leuth.

www.nettetal.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer