Schüler aus Lobberich und Kempen forschen und experimentieren erfolgreich.

Wettbewerbe
Kathrin Hegger und Burcu Özkan vom Thomaeum beschäftigten sich mit der Untersuchung der biologischen Abbaubarkeit von Polylactat. Sie erreichten den zweiten Platz im Bereich Chemie.

Kathrin Hegger und Burcu Özkan vom Thomaeum beschäftigten sich mit der Untersuchung der biologischen Abbaubarkeit von Polylactat. Sie erreichten den zweiten Platz im Bereich Chemie.

Lisa Weinrank und Alena Nonnast vom LvD haben im Bereich Physik einen zweiten Platz geholt. Ihr Thema: Untersuchung zur Mikromorphologie und zum Funktionsprinzip des Lotus-Effektes.

nn, Bild 1 von 2

Kathrin Hegger und Burcu Özkan vom Thomaeum beschäftigten sich mit der Untersuchung der biologischen Abbaubarkeit von Polylactat. Sie erreichten den zweiten Platz im Bereich Chemie.

Kempen/Lobberich. Michael Karadjian (14) und Tobias Schroers (14) vom Werner-Jaeger-Gymnasium in Lobberich sind in den Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“ eingezogen. Beim Regionalwettbewerb in Krefeld überzeugten sie mit ihrem Beitrag über den Vergleich von zwei Seen mit Hilfe von abiotischen Faktoren.

Sonderpreise und zweite Plätze sicherten sich die Schüler der beiden Kempener Gymnasien in den „Jugend forscht“- und „Schüler experimentieren“- Wettbewerben. Sie haben allerdings den Sprung ins Landesfinale verpasst. Jeweils einen Sonderpreis und einen zweiten Platz gab es für Fabian Duffhauß (16) und Patrick Pausch (17) vom Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) in Technik.

Wettbewerbe
Kathrin Hegger und Burcu Özkan vom Thomaeum beschäftigten sich mit der Untersuchung der biologischen Abbaubarkeit von Polylactat. Sie erreichten den zweiten Platz im Bereich Chemie.

Kathrin Hegger und Burcu Özkan vom Thomaeum beschäftigten sich mit der Untersuchung der biologischen Abbaubarkeit von Polylactat. Sie erreichten den zweiten Platz im Bereich Chemie.

Lisa Weinrank und Alena Nonnast vom LvD haben im Bereich Physik einen zweiten Platz geholt. Ihr Thema: Untersuchung zur Mikromorphologie und zum Funktionsprinzip des Lotus-Effektes.

nn, Bild 1 von 2

Lisa Weinrank und Alena Nonnast vom LvD haben im Bereich Physik einen zweiten Platz geholt. Ihr Thema: Untersuchung zur Mikromorphologie und zum Funktionsprinzip des Lotus-Effektes.

Moritz Lipp (16) und Pascal Engelbarts (16) vom Thomaeum wurden in der Kategorie Physik doppelt ausgezeichnet. Bei dem Regionalentscheid in der Sparte Physik konnten sich Lisa Weinrank (18) und Alena Nonnast (19) vom LvD einen zweiten Platz sichern sowie Miriam Menning (13) vom Thomaeum.

In Chemie waren Kathrin Hegger und Burcu Özkan (beide 17, Thomaeum) sowie Marco Pilters (13), Steffen Hamberger (13) und Alexander Gaas (12) vom LvD erfolgreich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer