Cover-Rock-Band Lewinsky spielt bei der zehnten Ausgabe von „Rock am Rathaus“ in St. Tönis.

Cover-Rock-Band Lewinsky spielt bei der zehnten Ausgabe von „Rock am Rathaus“ in St. Tönis.
Sie präsentierten das Plakat zum Event (v.l.): Sponsor Klaus Jäger mit seinem US-Wohnmobil-Schulbus im Hintergrund, Round Tabler Christian Vith, Round-Table-Präsident Frederic Lambertz, Lewinski-Sänger Steff Rittau, Bürgermeister Thomas Goßen und Dirk Engler vom Round-Table-Förderverein.

Sie präsentierten das Plakat zum Event (v.l.): Sponsor Klaus Jäger mit seinem US-Wohnmobil-Schulbus im Hintergrund, Round Tabler Christian Vith, Round-Table-Präsident Frederic Lambertz, Lewinski-Sänger Steff Rittau, Bürgermeister Thomas Goßen und Dirk Engler vom Round-Table-Förderverein.

Kurt Lübke

Sie präsentierten das Plakat zum Event (v.l.): Sponsor Klaus Jäger mit seinem US-Wohnmobil-Schulbus im Hintergrund, Round Tabler Christian Vith, Round-Table-Präsident Frederic Lambertz, Lewinski-Sänger Steff Rittau, Bürgermeister Thomas Goßen und Dirk Engler vom Round-Table-Förderverein.

Tönisvorst. Zum zehnten Mal heißt es am Samstag, 21. Juli, ab 19 Uhr, in St. Tönis „Rock am Rathaus“. Irgendwie schließt sich dann auch ein Kreis: Lewinsky war nämlich 2009 die erste Band, die bei diesem Musikevent über die Bühne rockte und Lewinsky wird auch bei dem kleinen Jubiläum auftreten. Was die Besucher dann zu hören bekommen, hat sich in all den Jahren nicht geändert. Die fünfköpfige Band spielt Cover-Rock. Wie, das erklärt Sänger Steff Rittau so: „Wir bringen Titel von Nena so, als würden sie von Rammstein gesungen“, sagt er schmunzelnd und nennt diese Musik „Happy Metal“.

Seit 18 Jahren spielen er und seine Kollegen in unveränderter Zusammensetzung und haben immer ein Ziel. „Wir hören erst auf, wenn alle Besucher mitgesungen haben.“ Nahe dran sein am Publikum, nicht nur Sänger, sondern Unterhalter sein. Diesen Anspruch haben Steff und seine Mitstreiter an sich selbst.

Ermöglicht wird diese Kultveranstaltung wieder vom Serviceclub Round Table aus Tönisvorst, dessen aktuell 13 Mitglieder unter der Leitung von Frederic Lambertz Aktionen für den guten Zweck planen und gemeinnützige Organisationen in Tönisvorst und dem Kreis unterstützen. Dazu gehörten in der jüngsten Vergangenheit Verkehrssicherheitsaktionen an Tönisvorster Kindergärten und Grundschulen. Jährlich gibt es zudem eine Weihnachtsaktion, bei der Kinder Päckchen für arme Kinder in Osteuropa packen.

Neben dem Geld von Sponsoren ist „Rock am Rathaus“ dafür die wichtigste Einnahmequelle. Und das, obwohl kein Eintritt erhoben wird, der Erlös also ausschließlich aus den Einnahmen durch Speisen und Getränke erzielt wird.

Apropos Einnahmen: Die Preise für die Biermarken bleiben auch im dritten Jahr unverändert. Neben Bier gibt es Cocktails und Longdrinks mit und ohne Alkohol, die von zehn Frauen des Ladies Circle aus Frankfurt gemixt werden, mit denen die Round Tabler seit Jahren befreundet sind. Für das gute Essen ist in diesem Jahr die Metzgerei Helbig zuständig, die neben Grillwürstchen weitere Leckereien verspricht. Die Organisatoren erwarten rund 800 Gäste auf dem Rathausplatz.

Das Jubiläum soll auch später noch in Erinnerung bleiben. Die „Edition-1-Filmproduktion“, die aus drei jungen Männern besteht, wird einen Film drehen, der im sozialen Netzwerk Facebook angesehen werden kann. Seine Feuertaufe hat das Trio, das seit knapp einem Jahr zusammenarbeitet, bereits bestanden. Anlässlich des Apfelblütenlaufes drehten sie einen Dokumentarfilm.

Schirmherr ist Tönisvorsts Bürgermeister Thomas Goßen, der die Veranstaltung gerne unterstützt. „Ich möchte damit auch würdigen, dass sie sich für andere dauerhaft sozial engagieren“, sagt Goßen. Und obwohl der Rathausplatz der „sensibelste Punkt in der Innenstadt“ sei, habe es dort bislang nie Probleme gegeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer