Drei Fragen an den Willicher Bundestagsabgeordneten.

c75f0a76-672a-431e-924b-357f85335658.jpg
Uwe Schummer, seit gestern 60 Jahre alt, mit seinem Hund Luca.

Uwe Schummer, seit gestern 60 Jahre alt, mit seinem Hund Luca.

Kurt Lübke

Uwe Schummer, seit gestern 60 Jahre alt, mit seinem Hund Luca.

Willich. Einen runden Geburtstag konnte gestern Uwe Schummer feiern: Der in Adelaide/Australien geborene CDU-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Viersen wurde 60 Jahre alt. Die WZ erreichte ihn zur Gratulation am Telefon daheim an der Pappelallee in Neersen.

Herr Schummer, der 60. Geburtstag ist ja schon etwas Besonderes. Haben sie ein großes Fest geplant?

Uwe Schummer: Seit meinem 30. Lebensjahr habe ich keinen Geburtstag mehr gefeiert. Das mache ich diesmal auch nicht. Ich gönne mir aber den Luxus, heute keine Termine zu machen und genieße die freie Zeit. Schon gestern, als ich bei der Klausurtagung der CDU-Landesgruppe war, habe ich um 15 Uhr erklärt: So Leute, nach australischer Zeit beginnt jetzt mein Geburtstag, ich bin dann mal weg.

Gefeiert wird also nicht. Gab’s denn trotzdem schon Gratulanten?

Schummer: Ja klar, ganz viele. So waren zum Beispiel heute Morgen Bürgermeister Josef Heyes und Dieter Lambertz bei mir. Später kommt noch Christian Pakusch vorbei. Ganz viele gratulieren auch per Telefon, via Twitter, Facebook oder auf der Mailbox.

Die Zahl 60 hat noch mal ein besonderes Gewicht. Haben Sie möglicherweise Probleme damit, jetzt das nächste Lebensjahrzehnt anzugehen?

Schummer: Ich denke da an meine Oma. Die hatte einen Dutt und trug immer eine Küchenschürze. So habe ich sie in Erinnerung – dabei war sie zu diesem Zeitpunkt auch erst in den 60ern. Aber heutzutage ist man mit 60 Jahren immer noch mittendrin. Das hat sich seit damals schon geändert. Andererseits ist es auch ganz schön, heute mal raus aus dem Hamsterrad zu sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer