Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Heute startet der Straßenkarneval in der Apfelstadt.

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Heute startet der Straßenkarneval in der Apfelstadt.
Klappertüüt – am Sonntag rollt der Narrentreck wieder durch St. Tönis. Archiv

Klappertüüt – am Sonntag rollt der Narrentreck wieder durch St. Tönis. Archiv

Friedhelm Reimann

Klappertüüt – am Sonntag rollt der Narrentreck wieder durch St. Tönis. Archiv

St. Tönis. Wer in diesen Tagen durch St. Tönis geht, wird dieses Geräusch wahrnehmen: Es ist so etwas wie ein raues Schluffen. Die Erklärung für dieses Phänomen: Die Narren scharren bereits mit den Hufen und freuen sich, dass der Straßenkarneval heute losgeht (hier wäre jetzt ein Karnevals-Tusch fällig).

Erneut ist an den tollen Tagen ein Zelt an der Willicher Straße aufgebaut. Drei Partys veranstaltet das Tönisvorster Karnevalskomitee (TKK) dort zwischen dem  Altweiber-Donnerstag und Tulpensonntag. Dieses Konzept hat sich schon in den Vorjahren bewährt. Los geht es mit der Altweiberparty heute ab 18.11 Uhr. Der Eintritt kostet sechs Euro.

Der Bürgermeister kommt mit zwei Schlüsseln zur Party

Bei dieser Gelegenheit werden die Narren auch die Macht übernehmen. Früher mussten die Jecken zum Rathausplatz und dann aufwendig den Bürgermeister aus seinen Amtsräumen vertreiben. Der traut sich mit seinen beiden großen Stadtschlüsseln bis in Zelt, wo er diese Macht-Insignien sicher abgeben muss. Immerhin steht auf den Schlüsseln schon jeweils der Schriftzug „Nicole II“ und „Jill I.“. Statt Sturm draußen wird’s möglicherweise also eine windstille Übergabe drinnen.

Das angesagt üble Wetter macht den Verantwortlichen keine Sorgen: „Die angekündigten Orkanböen sind spätestens um 17 Uhr vorbei“, sagt ein Karnevalist, der seinen Namen lieber nicht nennen möchte.

Kostenlos wird der Eintritt zum Kindernachmittag am Freitag, 24. Februar, sein. Ab 15.11 Uhr werden gleich vier Clowns durch einen bunten Nachmittag mit vielen Spielen und wenig Aufzügen führen. Die Prinzessinnen der Stadt werden dem kostümierten Nachwuchs natürlich ihren Besuch abstatten.

Dann geht’s auf die Straße. Am Sonntag setzt sich um 14.11 Uhr der traditionelle Tulpensonntagszug ab der Gelderner Straße in Bewegung. Die Auflösung ist auf dem Parkplatz an der Benrader Straße. Seit einigen Jahren ist der Zugweg geändert, was beim Publikum durchaus gut ankommt. So läuft die größte Party während des Zuges auf dem Rewe-Parkplatz an der Ringstraße. Und dort geht es auch weiter, wenn der Zug vorbeigerollt ist. Dort ist es bei Weitem nicht so eng wie auf der Hochstraße.

Nach dem Tulpensonntagszug   wird im Zelt der Narrenschwof stattfinden. Die Eintrittskarten hierzu kosten acht Euro. Im Vorverkauf sind die Karten erhältlich bei Spielwaren Lessenich an der Hochstraße und in der Gaststätte Heinrich V. an der Viersener Straße. Knapp geworden sind allerdings schon die Karten für diesen Narrenschwof. Viele sind nicht mehr zu bekommen, war zu hören.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer