Nach sechs Jahren Pause gibt es wieder einen Narrentreck im Ort. Allerdings nicht am Nelkensamstag, sondern schon am 3. Februar – eine Woche vor den tollen Tagen.

Nach sechs Jahren Pause gibt es wieder einen Narrentreck im Ort. Allerdings nicht am Nelkensamstag, sondern schon am 3. Februar – eine Woche vor den tollen Tagen.
Ein Bild vom Vorster Karnevalszug 2010. Er führte damals über die Kuhstraße. Archiv

Ein Bild vom Vorster Karnevalszug 2010. Er führte damals über die Kuhstraße. Archiv

Reimann

Ein Bild vom Vorster Karnevalszug 2010. Er führte damals über die Kuhstraße. Archiv

Vorst. Ganz im Zeichen des Karnevals steht Vorst am Samstag, 3. Februar. Dann zieht nach einer Pause von sechs Jahren wieder ein Karnevalszug durch den Ort. Und das macht eine entsprechende Verkehrslenkung – vor allem aber auch Sperrungen – zum Schutz der Besucher erforderlich.

31. Januar: Sperrung Parkplatz Volksbank

Los geht es bereits am Mittwoch, 31. Januar: Dann wird ab 8 Uhr der Parkplatz an der Volksbank gesperrt. Hier wird das Festzelt der KG Rot-Weiß Vorst 1977, die den Zug organisiert, zu finden sein. Nach dem Zug ist dort Narrenschwof. Bis einschließlich 5. Februar ist der Platz gesperrt.

2. Februar: Parkplätze Gerkeswiese und Wiemespfad gesperrt

Zwei Tag später, am Freitag, 2. Februar, sind ab 8 Uhr morgens die Parkplätze Gerkeswiese und Wiemespfad ebenfalls gesperrt. Am Sonntag, 4. Februar, ist ab 8 Uhr die Sperrung wieder aufgehoben.

3. Februar: Komplettsperrung des Ortskerns

Um den 30. Vorster Karnevalszug und die Besucher zu schützen, wird es während des Zuges – also zwischen 14.11 und etwa 17.30 Uhr – definitiv an folgenden Stellen mit keinem Fahrzeug mehr weitergehen. Das sind in alphabetischer Reihenfolge folgende Kreuzungen: Alter Weg/Bruchstraße, Am Neuenhaushof/Kapellenstraße, Am Neuenhaushof/Meisenweg, Anrather Straße/Am Neuenhaushof, Auf Rothenfeld /Bruchstraße, Eichenstraße/ Bruchstraße, Grüner Weg/Bruchstraße, Hauptstraße/Amselweg, Kreisverkehr Hauptstraße stadteinwärts, Neuhäuser Straße/Bruchstraße

Zugstrecke ist mehr als viereinhalb Kilometer lang

Genau 4557 Meter lang ist die Zugstrecke. Entlang des Kar-nevalszuges gilt an diesem Samstag logischerweise ein Halteverbot. Das beginnt um 11 Uhr morgens. Die betroffenen Straßen in alphabetischer Reihenfolge: Alter Weg/Eichenstraße, Am Neuenhaushof, Bachstraße, Beethovenstraße, Bruchstraße, Giesenstraße, Hauptstraße, Kapellenstraße Parkbuchten, Kniebeler Straße, Kuhstraße, Lindenallee, Lindenallee/ An der Feuerwache Parkplatz, Neuhäuser Straße, Raedtstraße, Süchtelner Straße.

Zugweg führt nicht an Kirche und Haus Vorst vorbei

Und wo geht der Zug überhaupt lang? Aufstellung ist ab 13 Uhr „Am Neuenhaushof“. Dort ist auch um 14.11 Uhr Start. Danach geht es über die Bruchstraße, dann rechts in den Alter Weg, wieder rechts in die Eichenstraße, dann links in die Neuhäuser Straße, links in die Giesenstraße, weiter über die Lindenallee, links in die Kniebeler Straße und Kokenstraße, dann links in die Oedter Straße, rechts in die Beethovenstraße, links in die Bachstraße, links in die Süchtelner Straße, weiter zur Hauptstraße und schließlich rechts in „Am Neuenhaushof“, wo wieder Auflösung ist. Anders als in früheren Jahren zieht der Zug nicht direkt durchs Zentrum an Kirche und Haus Vorst vorbei.

142 ehrenamtliche Kräfte sorgen für die Sicherheit

Insgesamt sind 142 ehrenamtliche Kräfte seitens der Behörden und Hilfsorganisationen im Einsatz - darunter unter anderem das DRK für den Sanitätsdienst oder das THW für die technische Hilfeleistung für den Zug. Dazu kommen noch die vielen freiwilligen Helfer seitens des TKK, die unter anderem als Wagen-Engel den Zug begleiten. „Bislang haben sich 24 Gruppen für die Teilnahme am Zug angemeldet“, berichtet die Stadt.

Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, habe man die Sperrungen auf das Notwendigste beschränkt. Man werde zudem versuchen, wo es möglich ist, den Verkehr schnell abfließen zu lassen. Red, WD

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer