Zehntklässler hatten die Sammlung organisiert.

Willich. Schüler der Robert-Schuman-Europaschule haben eine Spende in Höhe von 187,80 Euro an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge überwiesen. Helen Abraham, Anna Bickelmann, Sarah Krause, Esra Mutlu, Sarah Opheiden, Lena Hübner und Maike Matuschek aus der Stufe 10 hatten sich engagiert und die Spendensammlung zusammen mit Markus Gather, Leiter der 10. Klassen, und der städtischen Familienberatungsstelle organisiert. Die Schülerinnen hatten sich zudem unter anderem mit dem Thema „Erziehung zum Frieden über den Kriegsgräbern“ auseinandergesetzt.

Der Verein Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) widmet sich als eine humanitäre Organisation im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der VDK betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Mit Beiträgen und Spenden sowie mit Einnahmen aus Erbschaften und Vermächtnissen finanziert der Volksbund zu etwa 70 Prozent seine Arbeit. Den Rest decken öffentliche Mittel des Bundes und der Länder. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer