Schüler der Neudeck-Gesamtschule haben am Projekt „Fit für die Wirtschaft“ teilgenommen.

Schüler der Neudeck-Gesamtschule haben am Projekt „Fit für die Wirtschaft“ teilgenommen.
Die Klasse 9a der Rupert-Neudeck-Gesamtschule mit Wirtschaftstrainerin Petra Schouren.

Die Klasse 9a der Rupert-Neudeck-Gesamtschule mit Wirtschaftstrainerin Petra Schouren.

Wolfgang Kaiser

Die Klasse 9a der Rupert-Neudeck-Gesamtschule mit Wirtschaftstrainerin Petra Schouren.

Tönisvorst. Ein Kilo Bananen für vier Euro? Eistee für 2,50 Euro und Zahnpasta für drei Euro? Bei fast allen Preisen, die Wirtschaftstrainerin Petra Schouren die 14- und 15-Jährigen der Klasse 9a raten lässt, liegen die Schüler der Rupert-Neudeck-Gesamtschule deutlich über dem tatsächlichen Preis. „Natürlich kaufen die Jugendlichen noch nicht selber ein, dennoch hat es mich erstaunt, dass sie die Preise so hoch ansetzen“, sagt Schouren.

Die Wirtschaftstrainerin hat vier Doppelstunden in der Tönisvorster Gesamtschulklasse verbracht. „Fit für die Wirtschaft“ heißt das Projekt, das die Targobank-Stiftung und des Institut der deutschen Wirtschaft Köln, kurz IW Junior, finanzieren. Mit praktischen Beispielen aus dem Alltag versucht Petra Schouren den Schülerinnen und Schülern ein Gefühl für den Umgang mit Geld zu vermitteln.

Die Schüler haben ein Haushaltsbuch geführt

Dabei sind die Jugendlichen mitunter erstaunt, wie wenig Geld etwa von einem Brutto-Azubi-Gehalt übrig bleibt, wenn die Versicherungen, Steuern und Sozialabgaben bezahlt sind und Geld für Verpflegung, Bekleidung, das Mobiltelefon und die Freizeitgestaltung abgerechnet sind. „Die Schüler haben auch ein Haushaltsbuch geführt und aufgelistet, wofür sie selber ihr Geld ausgeben“, erzählt die Wirtschaftstrainerin. Das soll dazu beitragen, dass die jungen Menschen den verantwortungsvollen Umgang mit Geld lernen. Die ganz großen Themen wie Akten, Anlagefonds und Börsenhandel hat Petra Schouren ausgespart, aber wie eine Bank arbeitet, was ein Girokonto ist und ein Kredit, wie Online-Banking funktioniert und warum Sparzinsen niedriger sind als Kreditzinsen, das wissen die Neuntklässler jetzt. „Wir haben auch den Wirtschaftskreislauf zwischen Staat, Bank, Unternehmen und Privathaushalt kennengelernt“, erzählt eine Schülerin.

Zum Projekt gehört auch das Begleitheft „Geh deinen Weg“, das auf sehr übersichtliche Weise noch einmal den Stoff der vier Doppelstunden zum Nachschlagen bereithält. Begriffe wie Marktwirtschaft und Globalisierung werden anschaulich erklärt, Vertragsrechte und -pflichten verständlich erläutert. Außerdem wird über Schuldenfallen durch überzogene Kredite und Ratenkäufe hingewiesen, und es gibt viel Tipps, die auf dem Weg zum Traumberuf nützlich sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer