Über drei Tage geht der Willicher Weihnachtstreff. Auch die Nikoläuse sind wieder los.

Über drei Tage geht der Willicher Weihnachtstreff. Auch die Nikoläuse sind wieder los.
Alle Akteure rund um den Willicher Weihnachtstreff haben sich auf dem Kaiserplatz eingefunden (o.). Auch die Nikoläuse werden am Freitag wieder im Ortskern unterwegs sein (l.). Und für Schnee ist – so wie hier 2015 auf dem Markt – ebenfalls gesorgt.

Alle Akteure rund um den Willicher Weihnachtstreff haben sich auf dem Kaiserplatz eingefunden (o.). Auch die Nikoläuse werden am Freitag wieder im Ortskern unterwegs sein (l.). Und für Schnee ist – so wie hier 2015 auf dem Markt – ebenfalls gesorgt.

Alle Akteure rund um den Willicher Weihnachtstreff haben sich auf dem Kaiserplatz eingefunden (o.). Auch die Nikoläuse werden am Freitag wieder im Ortskern unterwegs sein (l.). Und für Schnee ist – so wie hier 2015 auf dem Markt – ebenfalls gesorgt.

Alle Akteure rund um den Willicher Weihnachtstreff haben sich auf dem Kaiserplatz eingefunden (o.). Auch die Nikoläuse werden am Freitag wieder im Ortskern unterwegs sein (l.). Und für Schnee ist – so wie hier 2015 auf dem Markt – ebenfalls gesorgt.

Lübke; Reimann (Archiv, 2), Bild 1 von 3

Alle Akteure rund um den Willicher Weihnachtstreff haben sich auf dem Kaiserplatz eingefunden (o.). Auch die Nikoläuse werden am Freitag wieder im Ortskern unterwegs sein (l.). Und für Schnee ist – so wie hier 2015 auf dem Markt – ebenfalls gesorgt.

Willich. Eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte zuerst: Einen verkaufsoffenen Sonntag wird es an diesem Wochenende in Willich nicht geben. Die gute: Dennoch wird im Zentrumsbereich, insbesondere auf dem Kaiserplatz, einiges los sein. Denn City-Management, Wirtschaftsförderung und der Werbering Willich laden vom 8. bis 10. Dezember mit allerlei Aktionen zu ihrem diesjährigen Weihnachtstreff ein.

„Wir werden dazu garantiert auch Schnee bekommen“, sagt City-Managerin Christel Holter überzeugt. Wohlwissend, dass sie selbst für den Samstag 25 Kubikmeter dieser festen Eiskristalle von der Neusser Skihalle geordert hat. Vor wenigen Tagen stellten die Akteure das Programm vor. Und das verspricht einiges.

In 14 Hütten gibt es viele Geschenkideen

Zentraler Punkt ist diesmal der Kaiserplatz. Dorthin mussten die Veranstalter schon früh wegen des bevorstehenden Umbaus des Marktplatzes ausweichen. Auf dem Kaiserplatz werden an allen drei Tagen (von Freitag, 15.30 Uhr, bis zum Sonntag, 19 Uhr) 14 festlich geschmückte Weihnachtshütten aufgebaut.

In diesen Hütten werden überwiegend Händler und Künstler stehen, die man in Willich kennt, die hier ihre Geschäfte haben und viele Geschenkideen zum Fest mitbringen wollen. Dies fängt mit Adventsgestecken oder dem Eine-Welt-Laden an, geht mit jeder Menge Deko-Artikeln, Filz-Objekten oder anderem modernen Design weiter. Natürlich gibt’s dort auch was für den Magen, wie Brot aus dem Holzbackofen, Stollen, Honig oder Weine. Unicef wird ebenfalls dabei sein.

Außerdem sind in der Innenstadt wieder die Nikoläuse los. Etwa 25 Geschäfte werden am Freitag in und vor ihren Ladenlokalen die Männer präsentieren. Gegen 15.30 Uhr wird vor der Bäckerei Greis außerdem der Vereinigte Männerchor (VMC) Willich erscheinen und etwas vortragen. Die Bäckerei gibt Lebkuchen und heiße Getränke aus; der Erlös dieses Verkaufs wird erneut der Aktion „Teddybär“ zur Verfügung gestellt.

Am Abend ist dann auf der vorderen Bahnstraße etwas los, haben sich eine Genussmanufaktor und die Kultkneipe „Alt-Willich“ zu einem Event zusammen geschlossen. Aleks Schmidt will dort für einen unüberhörbaren Christmas-Rock sorgen.

Das ist aber längst noch nicht alles. Allein das Rahmenprogramm am Samstag auf dem Kaiserplatz hat es in sich. Erst einmal sind dort die Kinder mit ihren Schlitten beziehungsweise Rutschtellern herzlich willkommen. Die Hütten sind am Samstag und am Sonntag jeweils ab zwölf Uhr geöffnet. Ein himmlischer Stelzen-Engel wird gegen 13 Uhr erwartet.

Sarah Carlsson lädt außerdem ab 14.30 Uhr zum weihnachtlichen Holzbasteln ein. Dann geht es am späteren Nachmittag weiter. Um 17 Uhr sind die „Tonköpfe“ dran, danach die Sopranistin Geesche Bauer und anschließend die Meerbuscher Band „Gently tuned“.

Am Sonntag wird in dem Hüttendorf um 12.30 Uhr das Mitmach-Kinder-Theaterstück „Der singende Postbote feiert Weihnachten“ aufgeführt. Das Duo „Schulz & Schulz“ tritt ab 13.45 Uhr auf, der etwas andere Chor der „Jazz Singers“ um 16.30 Uhr.

Parallel dazu hat die katholische Bücherei an der Hülsdonkstraße von 13 bis 17 Uhr geöffnet, lädt dann die Kinder zu Bastel-Aktionen ein. Der Weihnachtreff soll am Abend zu Ende gehen. Gegen 18 Uhr ist ein Lichterzug mit dem Nikolaus vom Markt bis zum Kaiserplatz geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer