Willich. Ein halbes Jahr lang war es still um das geplante kleine Baugebiet „Villa Langels“ an der Bahnstraße (Foto: msc) in Willich – in der heutigen Sitzung des Planungsausschusses (18 Uhr, Technisches Rathaus) könnte es aber einen entscheidenden Schritt weitergehen. Denn die Politiker entscheiden, ob sie dem Stadtrat empfehlen sollen, den Bebauungsplan zu ändern. Bisher ist die parkähnliche Fläche hinter der unter Denkmalschutz stehenden Villa als Gartenland ausgewiesen. Damit der Investor es mit bis zu elf Häusern bebauen kann, müsste sie in eine Wohnbaufläche umgewandelt werden. Eine Bürgerinitiative möchte nach wie vor verhindern, dass das Gelände bebaut wird. Die Stadtverwaltung hatte jüngst die zulässige Höhe der Neubauten angepasst: Zwei Geschosse plus ein umlaufend zurückspringendes Staffelgeschoss sind nun erlaubt. Die Baugegner fordern eine maximal anderthalbgeschossige Bauweise. „Für uns ist das alles nach wie vor eine Mogelpackung“, sagt Reinhard Krämer, ein Sprecher der Bürgerinitiative. msc

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer