Der St. Töniser Löschzug musste 2012 verstärkt ausrücken. Außerdem wurde eine ganze Reihe von Wehrleuten befördert.

Feuerwehr
Feuerwehr-Chef Rolf Peschken beförderte eine ganze Reihe Wehrleute.

Feuerwehr-Chef Rolf Peschken beförderte eine ganze Reihe Wehrleute.

stg

Feuerwehr-Chef Rolf Peschken beförderte eine ganze Reihe Wehrleute.

St. Tönis. Die Zahl der Brandeinsätze ist um 70 Prozent gestiegen. Mit dieser Zahl wartete der Feuerwehr-Löschzug St. Tönis bei seiner Jahreshauptversammlung auf. Neben der Vorstellung des Jahresberichts wurden mehrere Feuerwehrmänner und -frauen befördert.

Insgesamt wurde der Zug im vergangenen Jahr zu 146 Einsätzen gerufen, neun mehr als im Jahr zuvor. Die Anzahl der gefahrenen Brandeinsätze stieg allerdings von 27 auf 46. Vor allem Kleinbrände häuften sich.

Die St. Töniser Wehrleute halfen 2012 auch bei zwei Großereignissen in Krefeld. „Bei einem Brand am Lenenweg im Industriegebiet Tempelshof konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht und größere Folgeschäden verhindert werden“, hieß es im Bericht weiter. Auch bei mehreren schweren Verkehrsunfällen war der Löschzug im Einsatz.

Rolf Peschken, Chef der Tönisvorster Gesamtwehr, dankte den 62 Aktiven „für den Einsatz und die reibungslose Arbeit“. Mehrere Mitglieder wurden nach erfolgreichem Besuch verschiedener Aus- und Fortbildungslehrgänge befördert.

Sven Becker, Stefan Westermann, Herakles Dörflinger und Simon Steinberg sind nun Feuerwehrmänner. Christian Linke, Timo Dombrowski, Rene Peschken und Tobias Wolters wurden Oberfeuerwehrmänner. Außerdem wurden Vanessa Drießen zur Unterbrandmeisterin, Marcell Zachau zum Brandmeister und Markus Hergett zum Brandoberinspektor befördert.

Neu im aktiven ehrenamtlichen Dienst ist Robin Lambertz. Dagegen war Hauptbrandmeister Theo Blankers nach über 41 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in der Tönisvorster Feuerwehr bereits im abgelaufenen Jahr in die Ehrenabteilung des St. Töniser Löschzuges überstellt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer