Schouten-Nachfolger ist für „Zentralen Service“ zuständig – Bürgermeister Thomas Goßen für Sicherheit und Ordnung.

Schouten-Nachfolger ist für „Zentralen Service“ zuständig – Bürgermeister Thomas Goßen für Sicherheit und Ordnung.
Lars Schaath kümmert sich auch um Schulen und Kindergärten.

Lars Schaath kümmert sich auch um Schulen und Kindergärten.

kul

Lars Schaath kümmert sich auch um Schulen und Kindergärten.

Tönisvorst. Das ging schnell. Wolfgang Schouten, der unter anderem für das Personal und für die Öffentliche Ordnung zuständig war, ist gerade in den Ruhestand gegangen (die WZ berichtete), schon kann Bürgermeister Thomas Goßen im Stadtrat dessen Nachfolger vorstellen. Es ist der 44-jährige Lars Schaath, der im Februar in nichtöffentlicher Sitzung gewählt worden war. Schaath, der bisher bei der Stadt Viersen der Abteilungsleiter für die Verwaltung und für die Steuerung der Jugendhilfe war, hat seinen Dienst in seinem Büro an der Bahnstraße 15 am 1. Mai angetreten.

Sein Aufgabengebiet hat sich im Vergleich zu dem von Wolfgang Schouten verändert. Der in Mönchengladbach wohnende Lars Schaath (verheiratet, zwei Söhne, fünf und sieben Jahre alt) leitet von nun an den neu gegliederten Fachbereich C. Dieser umfasst neben dem Zentralen Service mit den Bereichen Personal, Organisation und IT jetzt außerdem die Abteilung „Erziehung und Bildung“, mit den Sparten Schule, Sport und Kultur, Kinder und Jugendliche, eingeschlossen die städtischen Kitas und Jugendfreizeitheime.

„Wir haben strategisch etwas verändert, wollen dadurch noch bürgerfreundlicher sein“, sagte gestern auf Nachfrage der Westdeutschen Zeitung Bürgermeister Thomas Goßen. Er leitet weiterhin den Fachbereich A, Soziales, der jetzt um die Bereiche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehr- und Rettungswesen und um die Bürger-Service erweitert worden ist. „Daraus ist jetzt ein reiner Bürger-Fachbereich entstanden“, sagt Goßen.

Eine wichtige Personalie im Technischen Bereich (Fachbereich D) steht indes noch an. Die Nachfolge von Marcus Beyer, der vor wenigen Wochen seine neue Stelle als Beigeordneter in Kempen angetreten hatte. „Wir sind mitten im Stellenbesetzungsverfahren“, hofft Goßen, dass er dem Stadtrat noch vor den Sommerferien seinen Favoriten oder seine Favoritin zur Wahl vorstellen wird.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer