Vorsitzende Jutta Otto-Gesterling kündigt viele Museumsbesuche an

Willich. Wahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Willicher Kunstvereins. Jutta Otto-Gesterling als 1. Vorsitzende, Helga zum Bruch als 2. Vorsitzende und Pressesprecherin, Manfred Otto als Schatzmeister sowie Roswitha Reumann als Schriftführerin wurden jeweils einstimmig wiedergewählt.

Danach erläuterte die Vorsitzende das Jahresprogramm. Am Sonntag, 4. März, besichtigt der Kunstverein die Ausstellung von Rebecca Horn „Hauchkörper als Lebenszyklus“ im Lehmbruck-Museum in Duisburg. Am Sonntag, 8. April, geht es zur Sonderausstellung „Taten des Lichts – Mack und Goethe“ im Goethe-Museum in Düsseldorf. Am Sonntag, 10. Juni, fährt der Kunstverein zum Museum für Angewandte Kunst in Köln, das unter dem Titel „Peter Behrens zum 150. Geburtstag“ 220 Objekte zeigt.

Am Sonntag, 15. Juli, steht ein Besuch der Ausstellung „Black & White – Von Dürer bis Eliasson“ im Museum Kunstpalast in Düsseldorf auf dem Programm. Am Sonntag, 28. August, unternimmt der Verein eine Busreise zum Museum Marta in Herford mit der Ausstellung „Willkommen im Labyrinth“ und mit anschließender Weiterfahrt zum Museum „unter Tage“ in Bochum. Am Sonntag, 2. Dezember, geht es ins Abteiberg-Museum in Mönchengladbach.

Die Studienfahrt geht nach Metz und Nancy

Daneben bietet der Kunstverein Atelierbesuche an. Am Sonntag, 6. Mai, führt Renate Fellner durch ihr Atelier in Jüchen. Am Sonntag, 1. Juli, kann das Atelier von Monica Ana Capresa und Wolfgang Wolter in Lank besichtigt werden. Am Sonntag, 11. November, lädt Reinhardt Heinen in sein Atelier in Anrath ein. Vom 1. bis 3. November findet die Studienreise des Kunstvereins statt, die nach Metz, Nancy und Schengen führt.

Am 23. September wird die Kunstausstellung des Vereins im Gründerzentrum des Stahlwerks Becker eröffnet. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer