Bewohner hatten das Feuer in einem Kochtopf schon erstickt, als die Wehrleute eintrafen.

Tönisvorst. Mit dem Stichwort „Zimmerbrand“ sind am vergangenen Dienstag gegen 17 Uhr die Feuerwehr-Löschzüge St. Tönis und Vorst sowie der Rettungsdienst aus Kempen zu einem Mehrfamilienhaus an der Berliner Straße in St. Tönis ausgerückt. Im vierten Obergeschoss sollte es in einer Küche brennen, hieß es.

Beim Eintreffen der St. Töniser Feuerwehrleute war der Brand allerdings bereits gelöscht. Der Wohnungsinhaber hatte einen brennenden Kochtopf mit Öl mit einem Deckel bedeckt und so die Flammen erstickt. Der Rettungsdienst untersuchte den Mann, eine weitere Behandlung wurde als unnötig angesehen.

Die Vorster Wehrleute rückten schnell wieder ab

Die Feuerwehr setzte eine Wärmebildkamera zur Revision ein und lüftete die Wohnung. Der Topf wurde ins Freie gebracht. Der Löschzuges Vorst konnte nach der ersten Rückmeldung des Einsatzleiters die Alarmfahrt abbrechen und die Fahrzeuge wieder ins Gerätehaus bringen. Nach Abschluss des Einsatzes konnten die Bewohner wieder ins Haus gehen.

Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Die beiden städtischen Löschzüge waren mit insgesamt 40 Einsatzkräften ausgerückt. Die Kräfte aus St. Tönis waren bis gegen 17.30 Uhr vor Ort. Einsatzleiter war der Hans-Gerd Wolters.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer