60 Feuerwehrleute waren am Samstagabend in St. Tönis im Einsatz. Einer der Verletzten musste in ein Krankenhaus.

60 Feuerwehrleute warn am Samstagabend in St. Tönis im Einsatz. Einer der Verletzten musste in ein Krankenhaus.
Um an die Brandnester zu gelangen, mussten die Feuerwehrleute Teile des Daches abdecken.

Um an die Brandnester zu gelangen, mussten die Feuerwehrleute Teile des Daches abdecken.

Jungmann

Um an die Brandnester zu gelangen, mussten die Feuerwehrleute Teile des Daches abdecken.

St.Tönis. Drei Menschen sind durch ein Feuer verletzt worden, das am Samstagabend in einem vorübergehend unbewohnten Wohnhaus an der Mühlenstraße in St. Tönis ausbrach. Die Ursache des Brandes steht noch nicht fest. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, zwei andere – ein Feuerwehrmann, der einen Kollaps erlitt, und eine Person, die einen Schwächeanfall hatte – wurden ambulant im Rettungswagen behandelt.

Als die Feuerwehr St. Tönis um kurz vor 19 Uhr an der Mühlenstraße eintraf, quoll dichter Rauch aus dem Dachstuhl. Zwei Personen befanden sich noch im Inneren des Gebäudes. Sie waren dort mit Reparatur- und Sanierungsarbeiten beschäftigt.

Gemeinsam mit dem Löschzug Vorst starteten die St. Töniser Feuerwehrleute einen Außenangriff über die Drehleiter. Mit Einreißhaken öffneten die Wehrmänner das Dach und deckten die Ziegeln ab, um besser an die Brandnester zu gelangen. Einen parallel begonnenen Innenangriff brachen die Feuerwehrleute wegen der akuten Einsturzgefahr schnell wieder ab.

Die Feuerwehr war mit 14 Fahrzeugen und 60 Einsatzkräften bis 21.30 Uhr vor Ort. Im Einsatz war ebenfalls ein aus Kempen geordertes Löschgruppenfahrzeug.

Die Kriminalpolizei ermittel. Gestern gab es aber weder Angaben zur Brandursache noch zur Schadenshöhe. Ob das Gebäude weiter zu verwenden ist, ist unklar. hd

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer