Bruderschaft in Niederheide wählt Johannes Bäumges.

Bruderschaft in Niederheide wählt Johannes Bäumges.
Der Brand im Niederheider Hof im März 2017 hat für die Schützen Belastungen mit sich gebracht.

Der Brand im Niederheider Hof im März 2017 hat für die Schützen Belastungen mit sich gebracht.

FW

Der Brand im Niederheider Hof im März 2017 hat für die Schützen Belastungen mit sich gebracht.

Schiefbahn. Der Vorstand der St. Johannes-Bruderschaft Niederheide hatte es im vergangenen Jahr nicht gerade leicht. Schatzmeister Marcus Schreiber stöhnte über die Belastung, die der Brand im Niederheider Hof am 3. März mit sich gebracht habe. Und er dankte dem Geschäftsführer Andreas Kluthausen mit einem kleinen Präsent dafür, dass er immer vor Ort sein konnte.

Die 118 Schützen, die zur Generalversammlung gekommen waren, schienen mit der Arbeit des Vorstands zufrieden zu sein: Präsident Johannes Bäumges wurde in geheimer Wahl ohne Gegenkandidat mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt. Er hatte das Amt vor einem Jahr übernommen und bekam jetzt 111 Ja-Stimmen bei einigen wenigen Enthaltungen und ungültigen Stimmen – gegen Bäumges stimmte niemand. Ähnlich gute Ergebnisse erzielten die übrigen Vorstandsmtglieder: Alexander Klingspohn bleibt Zweiter Geschäftsführer, Marcel Görtz wurde als Kassierer im Amt bestätigt, Thomas Molls, Stefan Kröppel, Ralf Schiffer und Stefan Strasser bleiben Beisitzer mit festen Aufgabengebieten. „Wir werden versuchen, den enormen Vertrauensvorschuss zu rechtfertigen“, versprach Bäumges.

Schatzmeister Marcus Schreiber begründete, warum 2017 mehr ausgegeben worden war als eingenommen: Eine Wohnung im Wohnhaus neben dem Niederheider Hof sei gründlich renoviert worden und im Niederheider Hof seien Handwerksarbeiten gemacht worden, deren Erledigung sich im Zusammenhang mit der Beseitigung des Brandschadens angeboten hätten. Leider sei das Wetter auf der Sommernachtsparty schlecht gewesen, sodass weniger Geld eingenommen wurde als erwartet.

Kassenprüfer Hubert Scheffler regte eine Erhöhung des Entgelts für die Nutzung der Schießanlage an. Für das im August stattfindende Schützenfest haben die Niederheider einen neuen Zeltwirt verpflichtet – die Firma Oellers aus Erkelenz wird ein moderneres Zelt mit einem separaten Vorzelt und einer Cocktailbar aufbauen. Auf einer sieben Meter breiten Bühne kann sich König Roland Köntges mit seinen Ministern Stefan Kröppel und Hubertus Wuttke sowie dem Königsoffizier Hans-Jürgen Brocker präsentieren.

Zum Schluss wurden zahlreiche Schützen geehrt. Allein 21 blicken auf eine 40-jährige Mitgliedschaft zurück. rudi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer