Für 2011 kündigen sich viele Kassenschlager an. Im vergangenen Jahr gingen die Besucherzahlen leicht zurück.

lichtspiele
Das Science-Fiction-Spektakel „Avatar“ (Foto l.) war der Kino-Hit 2010. Vom vierten Abenteuer der „Fluch der Karibik“-Reihe mit Johnny Depp (r.) erwarten sich die Macher einen Erfolg für 2011.

Das Science-Fiction-Spektakel „Avatar“ (Foto l.) war der Kino-Hit 2010. Vom vierten Abenteuer der „Fluch der Karibik“-Reihe mit Johnny Depp (r.) erwarten sich die Macher einen Erfolg für 2011.

Das Science-Fiction-Spektakel „Avatar“ (Foto l.) war der Kino-Hit 2010. Vom vierten Abenteuer der „Fluch der Karibik“-Reihe mit Johnny Depp (r.) erwarten sich die Macher einen Erfolg für 2011.

Warner/Disney, Bild 1 von 2

Das Science-Fiction-Spektakel „Avatar“ (Foto l.) war der Kino-Hit 2010. Vom vierten Abenteuer der „Fluch der Karibik“-Reihe mit Johnny Depp (r.) erwarten sich die Macher einen Erfolg für 2011.

Kempen. „Die Besucherzahlen sind leicht zurückgegangen – um etwa zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.“ So fällt die Bilanz von Frank Janssen, Inhaber der Kempener Lichtspiele, für 2010 aus. Unzufrieden ist er aber nicht: „Das Ergebnis ist gut, weil wir das Rekordjahr 2009 nicht mehr toppen konnten.“

Damals seien in einem Jahr 160 000 Menschen ins Kino am Buttermarkt geströmt. Im bundesweiten Vergleich steht das Kempener Kino 2010 gut da: Die Branche verzeichnete nach Angaben der „Zukunft Kino Marketing GmbH“ einen Besucherrückgang um 16,9 Prozent.

„Wenn Fußball im Fernsehen läuft, gehen weniger Menschen ins Kino.“

Frank Janssen, Inhaber der Kempener Lichtspiele

Auch wenn das Kino bei der Übertragung der deutschen WM-Spiele im Sommer „proppevoll war“, liege der leichte Besucherrückgang an der Fußball-Weltmeisterschaft: „Wenn Fußball im Fernsehen läuft, haben wir weniger Zuschauer“, sagt Janssen. Hinzu komme, dass Juni und Juli sehr heiß gewesen sind: „Das ist kein Kino-Wetter.“ Dafür seien aber im verregneten August wieder mehr Kino-Fans in Kempen gewesen. Im Juni und Juli nutzten Janssen und sein Team die Zeit, um Saal Nummer Zwei zu renovieren.

Familienfilme wie „Rapunzel“ und „Shrek“ laufen gut

Zu den Kassenschlagern 2010 gehörten der Science-Fiction-Streifen „Avatar 3 D“, die Vampir-Saga „Twilight“, der vierte Teil des Animationsfilms „Shrek“, „Inception“ mit Leonardi Di Caprio sowie die siebte Harry-Potter-Auflage. „Generell kann man sagen, dass Filme, die Frauen und Familien ansprechen, in Kempen am besten laufen“, sagt der Lichtspiele-Chef. „Das sehen wir derzeit beim Disney-Film ,Rapunzel’. Wir sind ein Familienkino.“

Zu diesem Image trage auch bei, dass Janssen 2010 zwei der vier Kinosäle auf die digitale Technik umgerüstet hat. „Dort können wir die Filme in besserer Bildqualität zeigen und die 3 D-Produktionen anbieten.“ Vor allem Kinder- und Familienfilme würden von den Verleihen immer häufiger nur noch in 3 D angeboten.

2011 wird erneut in Technik investiert. „Wir werden auch den dritten Saal auf digital umrüsten“, sagt Janssen. „Dann sind wir noch flexibler und können die Filme je nach Zuspruch auf die einzelnen Säle verteilen.“ Auch der vierte Saal soll in den nächsten Jahren digitalisiert werden. „Das ist vertraglich mit den Filmverleihen vereinbart.“

Jack Nicholson und Harrison Ford in den Startlöchern

Was das Filmvergnügen 2011 angeht, ist Frank Janssen schon gespannt: „Ich glaube, es wird ein gutes Jahr. Viele spannende Projekte haben sich angekündigt.“ Zum Auftakt empfiehlt der Kino-Inhaber zum Beispiel „Morning Glory“ mit Harrison Ford und Diane Keaton.

Die Komödie über ein zankendes Moderatoren-Duo im Frühstücksfernsehen startet am 13. Januar in Deutschland. „Ich freue mich auch auf Jack Nicholson“, ergänzt Janssen. Der ist ab 20. Januar in „Woher weißt du, dass es Liebe ist“ zu sehen. An seiner Seite die bezaubernde Reese Witherspoon und Owen Wilson.

Weitere Höhepunkte werden einige Fortsetzungen sein. Für die Fans von „Fluch der Karibik“, „Mission Impossible“ und „Kung-Fu Panda“ gibt es neuen Stoff. Janssen: „Auch die Fortsetzungen versprechen gute Filme. Das wird ein tolles Kino-Jahr.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer