wza_1500x757_763233.jpeg

Friedhelm Reimann

St. Hubert. Herzlichen Glückwunsch, "Stölle Jonges"! Rund 420 Gäste feierten am Samstag im Forum am Hohenzollernplatz mit dem Herren-Kegelclub dessen 100-jähriges Bestehen. Gegründet hat den Kegelclub vor genau einem Jahrhundert der damalige "St. Huberter Hof"-Kneipier Jakob Schmitt mit einigen Freunden. 1946 wurde aus der "Mittwochsgesellschaft" dann die "Stölle Jonges". Der Clubname geht auf die Ermahnung "Pst, stöll, Jonges!" zurück. Selbstgebrannter Schnaps erhöhte damals kurz nach dem Zweiten Weltkrieg beim Kegeln die Lautstärke. Das rief den Gastwirt auf den Plan, der mit diesem Spruch um Ruhe bat.

Seit 1924 gibt es bei dem Kegelclub das Königskegeln. Der erfolgreichste Kegler wird der König und bekommt die Königskette. Mittlerweile stehen 70 Namen auf dem Silber.

Nach 25 Jahren Pause gab es jetzt wieder ein St. Huberter Gesellschaftskegeln mit Krefelder- und Sechserpartie sowie zehn Wurf in die Vollen. In St. Hubert gibt es mehr als 40 Kegelclubs. Bei der Ortsmeisterschaft 2010 wurden die besten Kegler aus dem Kedeldorf (Foto) ermittelt. In der Einzelwertung der Damen lag Helga Dittrich vorne, bei den Herren Reinholt Baron. Bester Damen-Kegelclub wurden die "Wilde Hummeln", bester Herren-Kegelclub die "Elf Experten". Bester Mix-Club wurde "De Würfelkes".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer