Schützenfest Schmalbroich
Mit über 50 Pferden und zahlreichen Kutschen eröffneten die Schützen ihr Maienfahren im strömenden Regen.

Mit über 50 Pferden und zahlreichen Kutschen eröffneten die Schützen ihr Maienfahren im strömenden Regen.

Friedhelm Reimann

Mit über 50 Pferden und zahlreichen Kutschen eröffneten die Schützen ihr Maienfahren im strömenden Regen.

Schmalbroich. Nach vier Jahren Pause feierten die Stefanusschützen am Wochenende ein großes Schützenfest. Wer durch Ziegelheide fuhr, sah nicht nur die blau-roten alten Schmalbroicher Landgemeindefahnen hängen, sondern auch neue Straßenbezeichnungen: die Königsallee von Schützenkönig Herbert Willmen und Königin Margret, die Ministerallee Am Waldschlößchen, wo Minister Georg Lange mit seiner Frau Birgit residiert sowie Nachwuchsminister Bernd Lange. Und es gab noch die Möhrenallee. Denn es gab mit Marc Mussehl einen Möhrenkönig mit Super-Möhre am Haus am Kapellenweg. Dort residierte auch Minister Achim Evertz mit Sabine Albert.

Besonders gelungen war der Festbogen am Goertschesweg 4 beim Königspaar. Dort hat auch Jungschützenkönig Steffen Willmen seine Heimat. Die lange Schützentradition im Hause Willmen lebt: Großvater Gottfried war 1931 König, Vater Theo 1991. Das Anwesen wurde zur Königsburg und die geschmückte Kapelle in Ziegelheide für einige Tage zur königlichen Hofkapelle.

500 Schützen und Musiker nahmen am Galazug teil

Schon der Auftakt am Mittwoch mit der Beachparty und dem Kränzerball am Freitag war gelungen. Am Samstag waren Maienfahren und der Klompenball die Attraktion. 50 Kaltblüter sowie andere Pferde, Schlagkarre, Kutschen, Wagen für die Maien, Schützen sowie das Wachhaus von General Johannes Steves waren ein Augenschmaus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer