Die neuen Hausmeister des Begegnungs- Zentrums haben eine Menge Ideen. Ferner: Waschbeton ade und ’ne blumige Info-Box.

St. Hubert. Petra und Manfred Bolenz sind das neue Hausmeister-Ehepaar fürs Dr.-Karl-Rudolph-Haus. Der 54-Jährige, bekannt durch seine Promotion-Firma HSPT, und seine 50-jährige Frau haben den Posten von Veronika und Josef Laurenzen übernommen, die aus Altersgründen ausgeschieden sind.

Bolenz, die soeben von der Königstraße15a zur Hausmeister-Wohnung in der Senioren-Wohnanlage mit Begegnungsstäte an der Anton-Hochkirchen-Straße umziehen, krempeln als erstes den Park um. "Die Bänke sind marode, wir haben mehr als einen Conainer Efeu entfernt und hochwertigere Pflanzen gesetzt", wischt sich Manfred Bolenz den Schweiß von der Stirn.

Ansonsten hat das Paar sich auf die Fahnen geschrieben, die Gemeinschaft im Rudolph-Haus mehr zu pflegen. "Wir denken zum Beispiel an ein Grillfest auf dem Plätzchen um die Loni-Kreuder-Skulptur", sagt Petra Bolenz. Doch dafür müssen erst mal die fünf maroden Holzbänke ausgetauscht werden. Die Stadt ist bereits im Bilde, es gibt viel zu tun...

Pizza nur noch bei Mama

Jetzt wird’s aber eng mit der Sommerpizza! Nachdem das Ristorante St. Anna in der Tennishalle an der Stendener Straße 6 geschlossen hat und erst im Oktober unter neuer Regie wieder öffnet, bleibt jetzt auch bei Il Carretto an der Bendenstraße 5 der Ofen bis zum 13. August kalt: Urlaub. Aber da gibt es ja immer noch Pizza Mama im Francki-Lokal an der Bahnstraße 80 - hmmm, lecker.

Hurra, die neuen Kübel sind da

Michael Smeets strahlt, der Waschbeton hat ausgedient. Der Werbering-Vorsitzende freut sich über die neuen Kübel, die die Stadt nun- wie in der Altstadt- auf sein Betreiben hin auch in St. Hubert aufgestellt hat. Zwei hübsch bepflanzte anthrazitfarbene Behälter stehen auf dem Marktplatz vor dem Provinzial-Büro, einer an der Ecke Benden-/ Bahnstraße.

"Der vierte Kübel folgt bald auf der Hauptstraße am Friedhofs-Zugang", berichtet Smeets. Neben den hässlichen Waschbeton-Würfeln hat die Stadt auch endlich das funktionslose Holz-Unikum an der Breite Straße nahe dem Hubertusbrunnen entsorgt.

Borsch und Dömötör feiern

Zwei bekannte Gesichter feiern Anfang August runden Geburtstag. Am Samstag wird Weihbischof Karl Bosch 50 Jahre. Als drittes von vier Geschwistern auf dem bäuerlichen Anwesen auf der Geneigenhütte 4 aufgewachsen, zog es Borsch nach Grundschule St. Hubert und Thomaeum-Abitur an die Universität. Dem Jura-Studium in Bonn folgte ein Theologie-Studium in Frankfurt und Freiburg, 1992 erfolgte die Priesterweihe, seit 2003 ist Karl Bosch Weihbischof.

Am 6. August feiert der Dirigent Laszlo Dömötör seinen 60. Geburtstag. Fast 25 Jahre schwingt der Ungar im Musikverein den Taktstock. "Feinheiten fühlt Laszlo Dömötör und überträgt diese hingebungsvoll auf die Musiker", urteilt Musikverein-Vorsitzender Franz-Josef Braun. Aber auch der ungarische Charme des Vollblut-Musikers sei faszinierend.

Blätterflut im Kendelpark

Im Kendelpark fallen die Blätter- ja ist denn schon Herbst? Mitnichten, denn was dort am Montag in der grünen Lunge des Ortes rumflog, waren hunderte achtlos weggeworfener Handzettel.

Die Blätter mit Hinweis auf einen Frühschoppen auf der Hülser Burg im September hatte ein Öko-Muffel dort verstreut. Ansonsten bietet der Park an der Bendenstraße mit dem fast zugewachsenen Rinnsal Kendel einen romantischen Sommereindruck. Schade nur, dass es im Ort kein Hinweisschild dorthin gibt...

Berfes blättert

Der Heimatverein sorgt sich um den Berfes. Am 600 Jahre alten Wehrturm auf dem Raveshof am Müskesweg blättert die weiße Farbe ab, Feuchtigkeit bricht sich Bann. Mehrfach hat sich der Heimatverein für das niederrheinweit einmalige Denkmal stark gemacht und Restauratorenhände rangelassen. Jetzt sind Jupp Güldenbog und Werner Bovenschen erneut Schäden aufgefallen, nach der Sommerpause werden Pläne für eine Ausbesserung geschmiedet.

Kürbisfest zieht schon Kreise

Schon jetzt blickt die Werbering-Spitze aufs Kürbisfest, das am Sonntag, 11. Oktober, stattfindet. Für diese Großveranstaltung haben nun Michael Smeets und Thomas Jenkes das Feier-Karree Markt, Kö, Drabben- und Hauptstraße vermessen. "Damit auch jeder Stand einen gebührenden Platz findet", sagt Vize-Vorsitzender Jenkes. Wer seinen Stand anmelden möchte: Tel.0172/ 2179912 oder 0160/ 8948780.

Ein blühender Schaukasten

Noch eine kleine, feine Beobachtung: Der Schaukasten des Heimatvereins am Volksbank-Giebel Markt/Hauptstraße ist neu dekoriert- und blüht! Karin Schubert, die auch im Weberhaus-Garten seit einiger Zeit für grüne Vielfalt sorgt, hat mit floristischem Geschick die Gestaltung übernommen. Inhaltlich kümmert sich Karin Schenk seit Jahren bewährt darum, dass die St.Huberter kein wichtiges Ereignis verpassen. Und die Firma Jenkes-Werbung vom Speefeld hat die Info-Box nun mit dem Schriftzug des Heimatvereins versehen.

St. Huberterin schreibt Kinderbuch

Mit "Luise und der Taschenbär" hat Maria von Brunnen (50) ihr erstes Buch veröffentlicht. Maria, die im richtigen Leben Kowaljow heißt, bietet Mädchen und Jungen spannende Ferienlektüre. Dazu passen die Farbzeichnungen von Natalja Funk. Das Buch gibt es bei Schreibwaren Driesch an der Hauptstraße 37 für 8,50 Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer