Noch drei Wochen gibt es Spargel. Die Freiland-Erdbeeren sind in Kürze reif.

wza_1500x996_684612.jpeg
Helferinnen ernten Spargel auf dem Feld von Landwirt Kölkes in Voesch.

Helferinnen ernten Spargel auf dem Feld von Landwirt Kölkes in Voesch.

Friedhelm Reimann

Helferinnen ernten Spargel auf dem Feld von Landwirt Kölkes in Voesch.

Kempen/St.Hubert/Nettetal. "Jetzt steht die Freilandernte an", freut sich Katrin Borghs vom Spooshof in Kempen. Dort und auf den anderen Erdbeerhöfen in der Umgebung startet bald die Ernte. Außerdem gibt es noch für drei Wochen frischen Spargel von den örtlichen Bauern.

Die WZ hat nachgefragt, wie die Saison bisher verlaufen ist, wie die Preise stehen und was noch alles erwartet wird.

Über Pfingsten lief der Verkauf, dann kam ein Kälte- und Ernteeinbruch

Die Spargelbauern aus St.Hubert ziehen alle das gleiche Fazit: Über das traditionelle Spargelfest Pfingsten lief der Verkauf, dank der warmen Temperaturen, sehr gut. Danach ging die Ernte wieder zurück. "Es war kühler und das ist nicht gut. Wegen des langen Winters haben wir dieses Jahr auch zwei Wochen später mit dem Verkauf begonnen", sagt Uta Kölkes vom Kölkeshof, Voesch 17. Dort kostet das Kilo Spargel zurzeit zwischen zwei und fünf Euro.

Für ein bis 6,50 Euro bekommt man das leckere Gemüse bei Nytus, Schauteshütte25. "Wir haben weißen und grünen Spargel", sagt Luise Nytus. Purpurspargel für Salate gibt es bei Goetzens, Escheln3. Anni Goetzens: "Dieses Jahr haben wir das erste Mal mit Heizschlangen gearbeitet und konnten am 25. März mit der Ernte beginnen." Die Preise bei Goetzens: 1,50 bis sieben Euro. Auf allen drei Höfen werden die Stangen bis zum 24. Juni gestochen. Uta Kölkes: "Danach ist Schluss mit Spargel."

"Wer Spargel essen möchte, der sollte jetzt zuschlagen"

Ähnlich sieht es in Nettetal aus. "Mit der Folie erreichen wir sehr gute Erträge. Auch wenn die Preise dieses Jahr durch die stark wechselnden Temperaturen höher sind", sagt Luise Gotzen vom Bauernhofcafé in Kaldenkirchen, Am Altenhof 22. 14 Tage später als sonst hat dort die Saison begonnen. Aktuell gibt es das Kilo für 1,50 bis fünf Euro.

Sie gehören zu den Sammelnuss-Früchten und kommen auf 32 Kalorien pro 100 Gramm. Zu etwa 90 Prozent bestehen die süßen Früchte aus Wasser. Dabei enthalten sie mehr Vitamin C als Zitronen. Außerdem enthalten sie noch Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor, Eisen und die Vitamine A, B1, B2, B6 und E.

Das Gemüse besteht zu 93 Prozent aus Wasser und hat pro 100 Gramm etwa 20 Kalorien. Spargel enthält Asparaginsäure, Kalium, Phosphor, Calcium, Fohlsäure und die Vitamine A, B1, B2, C und E.

Zu weißem Spargel und Erdbeeren passt Rucolasalat mit einem Öl-Balsamico-Dressing und etwas Sauerrahm. Noch ein wenig Zucker und fertig ist der Sommersalat.

2,50 bis sechs Euro kostet der Spargel bei Reiner Hermans in Lobberich, Dyck 32. "Zurzeit sind die Preise gut. Wer Spargel essen möchte, der sollte jetzt zuschlagen", sagt der Bauer.

Auf dem Spargel- und Erdbeerhof Bonnacker in Kaldenkirchen, Steyler Straße 186, werden die Sorten Backlim, Gijnlim und Avalim zu zwei bis sieben Euro das Kilo angeboten. Der letzte Erntetag ist der 26. Juni. Bonnacker: "Wir stechen bis Samstag nach dem üblichen Saisonende."

Bis September hingegen werden dort Erdbeeren geerntet. "Wir haben Pflanzen im Kühlhaus, die jetzt erst gesetzt werden und später reifen", erklärt Willi Bonnacker. Doch die Freilandernte ist vom Wetter abhängig und beginnt erst mit warmen Temperaturen. Bis dahin gibt es Früchte aus Heiztunneln. Das Pfund kostet zurzeit 2,50 Euro.

Die Früchte der St.Huberter Familie Fonken, Hülser Landstraße6, kosten beispielsweise 2,50 Euro (500 Grammm) auf der Engerstraße in Kempen. Die Erdbeeren vom Spooshof, Spoosweg 2, kosten ebenfalls 2,50 Euro. Schon seit einiger Zeit gibt es die Vitamin-Bomben: gereift unter Heiztunneln. "Ohne Folien hätten wir bisher kaum Erdbeeren gehabt", sagt Katrin Borghs. Die Saison dauert dort je nach Wetterverhältnissen noch neun Wochen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer