Kreisweit kam es zu einigen Kleinbränden in Mülltonnen und Abfalleimern, die vermutlich durch Böller ausgelöst wurden. In Kempen haben die Beamten einen stark alkoholisierten aufgegriffen.

Polizei Syb
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Kreis Viersen. Die Polizei im Kreis Viersen zieht eine Silvesterbilanz: Zwischen 22 und 8 Uhr am Neujahrsmorgen ist es im Kreis Viersen zu insgesamt 70 Einsätzen gekommen. In den meisten Fällen handelte es sich um Ruhestörungen, Streitigkeiten sowie kleinere Körperverletzungen, teilen die Beamten mit.

Böller lösen Brände in Mülltonnen aus

Kreisweit kam es zu einigen Kleinbränden in Mülltonnen und Abfalleimern, die vermutlich durch Böller ausgelöst worden sind.

In Kempen hat die Polizei einen 38-Jährigen zum Ausnüchtern mit auf die Wache genommen. Er hatte laut Angaben der Polizei zwar keine Straftaten begangen, konnte aber wegen "erheblicher Trunkenheit" seinen Weg nicht alleine fortsetzen.

Polizei greift betrunkenen Unfallfahrer aus Krefeld auf 

In Tönisvorst haben die Beamten am Neujahrsmorgen einen stark betrunkenen Krefelder in seinem Auto aufgefunden. Der 33-Jährige war offensichtlich mit seinem Fahrzeug in die Hecke eines Firmenparkplatzes gefahren. Eine Untersuchung ergab, dass der Mann gegen 6.30 Uhr noch knapp zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Die Polizei teilt mit, dass daher auch die Unfallursache noch nicht geklärt werden konnte. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer