Ein kirchliches Zuhause hat der Stamm „Noah-Nettetal“ der Pfadfinder gefunden. Das wird morgen gefeiert.

Schaag. "Wir haben unser kirchliches Zuhause gefunden", sagt Dietmar Hollmann vom Vorstand des Pfadfinderstamms "Noah" - und meint damit, dass dieser nun der Pfarrgemeinde St.Anna angehört.

"Der Zusammenschluss hat sich angeboten."

Dietmar Hollmann, Pfadfinder

"Weil wir immer viele Kinder aus Schaag hatten, waren wir der Pfarrgemeinde sehr verbunden und haben in der letzten Zeit immer mehr mit der Gemeinde gemacht. Da bot sich der Zusammenschluss an", sagt Hollmann.

Seit Frühjahr 2006 besteht der Pfadfinderstamm "Noah". Geburtsstunde war das erste Gruppentreffen der angehenden "Biber". Am 2.Juni 2007 feierte man in Breyell die offizielle Gründung. Nach Einführung der Wölflingsstufe im Sommer konnte die Gruppe Ende 2007 zum Stamm "Noah-Nettetal" im BESP erhoben werden. Dies ist der Bund Europäischer St.Georgs Pfadfinder, dem "Noah" angehört.

Zurzeit gibt es eine Biber- und eine Wölflingsgruppe, die sich einmal wöchentlich treffen. Dabei stehen Arbeit in und mit der Natur, Stärkung des Selbstbewusstseins, soziale Kompetenz und Gruppenzugehörigkeit im Mittelpunkt.

Stolz sind die "Noah"-Pfadfinder, dass sie mit der Anna-Pfarre eine Heimatgemeinde gefunden haben, die nicht nur ein "christliches Zuhause bietet", sondern in der die Gruppe auch im Gemeindeleben aktiv mitarbeiten darf.

Gefeiert wird dieser Zusammenschluss morgen - passend zum Schutzpatron der Pfadfinder ist auch Georgstag- mit einem Wortgottesdienst, der um 16.30 Uhr in der Anna-Kirche beginnt. Zudem wird es eine Versprechensfeier für neue "Biber" und "Wölflinge" geben. Und natürlich bekommen sie dann auch ihre Pfadfinder-Halstücher.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer