Die Vorbereitungen auf Weihnachten mit Märkten, Krippenspiel und Co. haben begonnen – aber auch die für die fünfte Jahreszeit.

Die Vorbereitungen auf Weihnachten mit Märkten, Krippenspiel und Co. haben begonnen – aber auch die für die fünfte Jahreszeit.
Stimmungsvolle Beleuchtung gehört ebenso zum Romantischen Weihnachtsmarkt wie Bastelaktionen, leckere Speisen und schöne Stände.

Stimmungsvolle Beleuchtung gehört ebenso zum Romantischen Weihnachtsmarkt wie Bastelaktionen, leckere Speisen und schöne Stände.

Vier Herren stehen auf der Zollbrücke – im Hintergrund ist die Mühle zu sehen – (v.l.): Metzger Fretzen, Wirt Kramps , Schuhmacher Rixen und Drogist und Fotograf Wolters. Das Foto entstand um 1900.

Kurt Lübke, Bild 1 von 2

Stimmungsvolle Beleuchtung gehört ebenso zum Romantischen Weihnachtsmarkt wie Bastelaktionen, leckere Speisen und schöne Stände.

Grefrath. Es wird romantisch an den nächsten beiden Wochenenden im Niederrheinischen Freilichtmuseum in Grefrath. In der Dämmerungen locken viele Lichter und Shows mit Fackeln. Dazu duftet es verführerisch nach frisch gebackenem Brot aus der historischen Bäckerei, heißem Glühwein und frischen Maronen, nach Lachs, gebratenem Fleisch und süßen Leckereien. Und das nichts nur nach Einbruch der Dämmerung. Der „Romantische Weihnachtsmarkt“ beginnt nämlich schon an beiden Freitagen um 13 Uhr. Ebenso wie an den Samstagen ist dann bis 21 Uhr geöffnet; für die beiden Sonntagen gelten die Zeiten 11 bis 20 Uhr.

Mäuseroulette und Fahnen

Knisternde Feuerkörbe, zahlreiche Fackeln und mehrere Tausend Lichtquellen sind nur ein Teil der Kulisse. Die Künstlerin KiSa hüllt das Gelände in ein Meer von Fahnen und Ölfackeln. Am Wassergraben der Dorenburg modellieren mittelalterliche Feuerkünstler mit rotierenden Ketten skurrile Feuermuster in den Abendhimmel. Und das Mäuseroulette hält die großen und kleinen Spieler gespannt an der virtuellen Bühne. Im Mittelpunkt stehen je Wochenende etwa 100 Designer, Künstler und Kunsthandwerker. Sie bieten ihre ausschließlich selbst gefertigten Produkte in den einzelnen Fachwerkhöfen und entlang der Wege zum Kauf an: ausgefallene Keramik-Windlichter, zauberhafte Textilkreationen, ausgefallene Designgoldstücke und vieles andere mehr finden. Der Eintritt beträgt sieben Euro, Kinder bis einschließlich 16 Jahre sind frei. Vergünstigte Karten gibt es im Vorverkauf im Internet:

www.omms.net

Parkplätze sind ausgewiesen

Für die Dauer des „Romantischen Weihnachtsmarktes“ hat das Freilichtmuseum Pause. Parkplätze stehen unter anderem an der Stadionstraße 145 in Grefrath und auf dem ehemaligen Johnson Control-Gelände an der Mülhausener Straße 35 (mit Shuttle) zur Verfügung. An diesem Wochenende könnte es mit dem Parken eng werden, da Holiday on Ice im Eisstadion gastiert.

Hirten und Engel gesucht

Weihnachts- und Adventsmärkte dienen ja auch dazu, die Spannung und Vorfreude auf den Heiligen Abend voranzutreiben. Dazu gehören auch andere Aktivitäten, wie beispielsweise Proben für das Krippenspiel. Dafür sucht die Evangelische Kirchengemeinde Grefrath noch Kinder ab sechs Jahren zum Mitmachen. Aufgeführt wird es im Rahmen des Familiengottesdienstes am 24. Dezember um 15.30 Uhr in der Versöhnungskirche in Oedt. Die Probentermine sind jeweils freitags von 17 bis 18.30 Uhr, ebenfalls in Oedt. Erste Probe ist am Freitag. Anmeldungen nimmt Karin Rosenstengel unter der Tel. 02158/405678 entgegen oder per E-Mail:

rosenstengel-jugendarbeit@web.de

Heiligabend in Gesellschaft

Die Vorfreude und Begeisterung kann man bei Ayse Berdibey schon hören. Die Planungen für den „Abend der leuchtenden Augen“ laufen bei ihr auf Hochtouren. Zum dritten Mal organisiert die Grefrather Friseurmeisterin mit vielen Sponsoren und Helfern nun die Veranstaltung am Heiligabend. Damit älteren Grefrathern, die sonst an dem Feiertag allein wären, in Gesellschaft feiern können. Wie schon in den Vorjahren ist auch diesmal die Bereitschaft zu helfen groß, freut sich Ayse Berdibey. Im vergangenen Jahr kamen zehn ehrenamtliche Helfer und etwa 25 alleinstehende Senioren aus Grefrath und läuteten gemeinsam das Weihnachtsfest mit einem musikalischen Programm und einem Drei-Gänge-Menü im Cyriakushaus ein. Auch in diesem Jahr werden die Teilnehmer durch einen kostenlosen Fahrdienst zu Hause abgeholt. Nach den Gottesdiensten in der katholischen und der evangelischen Kirche beginnt im Cyriakushaus ab 17.45 Uhr das gemütliche Weihnachtsessen. Im weihnachtlich geschmückten Raum gibt es wieder ein kleines Programm. Sängerin Vanessa de la Motte will wieder für Musik sorgen. Dorothee Müller aus Krefeld hat von der Aktion gelesen und will auch etwas zum Gelingen beitragen. Die blinde Krefelderin kommt für den Abend nach Grefrath und liest eine weihnachtliche Geschichte vor. Unter Tel. 02158/2057 kann man sich – im Zweifel auch kurzfristig – für den Abend anmelden.

Kalender mit Oedter Motiven

Und auf Weihnachten folgt das neue Jahr. Wer dafür noch einen Kalender benötigt oder verschenken möchte, der sollte sich den mit historischen Ansichten aus Oedt anschauen. Den haben die Manufaktur Verden und der Vorsitzende des Oedter Heimatvereins, Karl A. Willmen, gemeinsam veröffentlicht. Der Kalender hat das Format Din A 4 und kostet 13 Euro. Karl Groß verkauft das Werk in seiner Buchhandlung, Hohe Straße 25 in Grefrath.

Narren tanzen sich schon warm

Auch für die fünfte Jahreszeit gilt es, die Vorfreude auf die jeck(st)en Tage im Februar zu steigern. Lust auf Gardetanz und mehr macht die Veranstaltung der Kempener Narrenzunft am Samstag ab 9 Uhr in der Oedter Albert-Mooren-Halle. Zur 14. Auflage des Garde- und Schautanzfestivals werden 42 Vereine mit mehr als 600 Aktiven aus dem In- und Ausland erwartet. Die Schirmherrschaft hat der Grefrather Bürgermeister Manfred Lommetz übernommen. Sieger und Platzierte werden in 24 Kategorien ermittelt. 110 verschiedene Tänze bekommen die Besucher zu sehen in den Altersklassen Schüler, Jugend, Haupt-und Klassikklasse. 64 Pokale werden verliehen. Gegen 16 Uhr wird das amtierende Kempener Prinzenpaar Rainer I. und Angelika I. (Pasch) mit Gefolge erwartet. Vor der Siegerehrung der Hauptklasse wird es ein kleines Showprogramm geben. Unter anderen ist HaPe Jonen aus Baesweiler mit seiner Trompete und Stimme zu Gast.

Und auch die jecken Damen stehen schon in den Startlöchern und verkaufen Karten für die karnevalistischen Nachmittage der Katholischen Frauengemeinschaften aus Grefrath und Vinkrath. Diese finden im Saal „Zum Nordkanal“ am 26. Januar ab 15.11 Uhr und am 27. Januar ab 17.11 Uhr statt. Für beide Sitzungen werden die Karten am 7. Dezember von 9 bis 11 Uhr im Cyriakushaus am Markt verkauft. Sie kosten für Mitglieder 14 und für Nichtmitglieder 20 Euro. Im Preis enthalten sind Kaffee, Kuchen, Gebäck sowie Suppe und Brot.

„Elisabeth“ kommt auf die Bühne

„Sissi“ ist für viele an den Weihnachtstagen ein gern gesehener Film. Um etwas über die wahre, traurige und dramatische Geschichte der Kaiserin von Österreich zu erfahren, muss man aber nicht bis Heiligabend warten. Die Kinder und Jugendlichen des „Theater in Grefrath“ unter der Leitung von Magdalena Bartkowiak bringen das Musical „Elisabeth“ auf die Bühne. Die Aufführungen sind am 8. und 9. Dezember um 19 Uhr und am 10. Dezember um 17 Uhr in der Albert-Mooren-Halle, Niedertor 8, in Oedt. Karten kosten acht Euro und sind unter anderem erhältlich in der Mooren-Halle, bei Zartingen, Obertor 1, und Lotto-Toto Theisen am Markt in Grefrath sowie an der Tageskasse.

Chor stolz auf treue Mitglieder

Der Kirchenchor St. Laurentius hat sein Cäcilienfest gefeiert. Erst hat er die Messe „Missa Festiva“ von John Leavitt in der Kirche gesungen. Dann trafen sich die Mitglieder im Jugendheim zum geselligen Abend. Im Beisein von Präses Johannes Quadflieg wurde Bernhard Krewet für 70 Jahre Mitgliedschaft im Cäcilienverband geehrt, Maria Planken für 60 Jahre, Werner Pastern für 50, Claudia Westphal für 40 und Nadine Tophoven für zehn Jahre. Urkunden, Anstecknadeln und Blumen gab es dazu. Krewet erhielt zusätzlich eine Urkunde des Cäcilienverbandes mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Die Ehrungen übernahmen abwechselnd Marita Nopper, Barbara Mäurers-Ellerwald und Rolf Hering-Westphal. Und Kirchenchorleiter Johannes Herrig mischte sich unter die Gratulanten.

www.kirchenchor-grefrath.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer