syb blaulicht polizei (550px vorhanden)
Symbolbild.

Symbolbild.

Jörg Knappe

Symbolbild.

Kempen. Brutale Räuber haben am Samstagmorgen in St.Hubert den Betreiber einer Postfiliale geschlagen und so einen fünfstelligen Geldbetrag erbeutet. Sie traktierten ihr Opfer auch noch mit Pfefferspray und flüchteten anschließend unerkannt, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte am frühen Morgen sein Geschäft an der Hauptstraße geöffnet, als wenig später die beiden Unbekannten eintraten, ihn mit einer Schusswaffe bedrohten und Geld forderten. Als der 65-Jährige sich weigerte, gingen die maskierten Täter auf ihn los und schlugen ihm mehrfach auf den Kopf. Dann verschwanden sie mit der Beute. Das Überfallopfer musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Beide Täter waren nach Polizeiangaben etwa 1,80 Meter groß, kräftig, dunkel gekleidet und sprachen akzentfrei deutsch. Ihre Gesichter verbargen sie hinter Sturmmasken mit Sehschlitzen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Viersen unter Telefon 02162 / 377-0 entgegen. dpa/Red

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer