Vermutlich verzögert sich der Fertigstellungstermin noch bis zum Herbst. Grund dafür waren Gespräche mit dem Landeskonservator und den Gremien des Bistums.

Kempen. Bei der Hauptversammlung des Kirchbauvereins in der Burse berichteten Propst Thomas Eicker und Hans Angenheister über den Stand der Altarraum-Sanierung in der Propstei Kirche. Vermutlich verzögert sich der Fertigstellungstermin noch bis zum Herbst. Grund dafür waren Gespräche mit dem Landeskonservator und den Gremien des Bistums.

"Der Kirchbauverein trägt die Kosten in Höhe von rund 30.000 Euro für die Bodensanierung im Altarraum", sagte der Vorsitzende Rolf Kamp. Weiterhin wurde über die Gestaltung und Aufstellung des neuen Altars in dem Gotteshaus gesprochen.

Kamp erinnerte an das Wirken von Johannes Gerkens, der Anfang des Jahres verstorben ist. Gerkens war 1982 Mitbegründer des Vereins und lange Vorsitzender. Kamp: "Zu seinen Verdiensten gehören die umfangreichen Restaurierungsarbeiten der Propstei-Kirche Anfang der 90er-Jahre."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer