wza_1024x576_774403.jpg

Günter Jungmann

Grefrath. Die Polizei hat am Mittwoch die Suche nach Mircos Leiche in einem Waldgebiet nördlich von Grefrath erfolglos beendet. Rund 100 Polizisten kämpften sich durch das Gelände, das bereits vor zwei Monaten von der Polizei durchforstet worden war. «Das Unterholz ist jetzt aber deutlich lichter, die Blätter sind weg», sagte ein Polizeisprecher. Auch eine Gruppe Taucher kam am Mittwoch zum Einsatz, um einen Sumpf nach dem Kind abzusuchen.

Die Ermittler vermuten, dass das Handy des vor zweieinhalb Monaten verschwundenen Jungen in dem etwa vier Quadratkilometer großen Wald ausgeschaltet und der Täter dort auch die Leiche versteckt hat. Es befindet sich nördlich von der Stelle, an der das Handy gefunden wurde. In der vergangenen Woche hatten Straßenarbeiter das Mobiltelefon des Elfjährigen gefunden. Mirco war am 3. September östlich vom niederrheinischen Grefrath entführt worden. Den Ermittlungen zufolge ist der Entführer dann in großem Bogen nördlich um Grefrath herumgefahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer