Am Sonntag endet der kulturelle Reigen. Bis dahin gibt es noch drei Veranstaltungen: Krimi, Jazz und Satire.

wza_1081x811_582389.jpeg
Das Spardosen-Terzett und August Zirner (vorne) gastieren am Samstag in Lobberich.

Das Spardosen-Terzett und August Zirner (vorne) gastieren am Samstag in Lobberich.

Das Spardosen-Terzett und August Zirner (vorne) gastieren am Samstag in Lobberich.

Nettetal. Endspurt bei den 8. Nettetaler Literaturtagen: Mit drei Veranstaltungen endet am Wochenende der Veranstaltungsreigen. Geboten werden ein Krimi, eine Jazz- und Literaturveranstaltung sowie eine Satire auf den Literaturbetrieb.

Am Freitag um 20 Uhr stellen Volker Klüpfel und Michael Kobr in der Werner-Jaeger-Halle in Lobberich ihren neuen Krimi "Rauhnacht" um den kauzigen Allgäuer Kommissar Kluftinger vor.

Schon kurz nach seinem Erscheinen im September stürmte der Roman in die Spiegel-Bestseller-Liste und behauptet sich dort auf den oberen Plätzen- trotz Dan Brown, Frank Schätzing und Herta Müller. Karten (zwölf Euro) gibt es an der Abendkasse.

Jazz und Literatur gibt es Samstag ab 20 Uhr in der Jaeger-Halle. Schauspieler August Zirner hat mit dem Essener Jazztrio "Spardosen-Terzett" ein literarisch-musikalisches Bühnenprogramm erarbeitet: "Diagnose: Jazz".

Gemeinsam spüren sie den Jazz-Legenden Thelonious Monk, Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk nach. Anhand von biographischen Skizzen erkundet Zirner die Nahtstelle zwischen Sprache, Musik und Leben der drei Jazzmusiker. Und er gewährt Einblicke in eine soziale Wirklichkeit der 1950er-Jahre mit Gewalt und Rassismus (15Euro).

Am Sonntag um 20 Uhr präsentiert Markus Orths in der Stadtbücherei in Breyell eine Satire auf den Literaturbetrieb. Der Träger des niederrheinischen Literaturpreises beschreibt in "Hirngespinste" die Irrungen und Wirrungen eines Autors, der nach einem erfolgreichen Romandebüt daran scheitert, ein Nachfolgewerk zu schreiben.

Als er getrieben vom Verleger und unter Druck gesetzt von den Erwartungen des Publikums mit jedem Schreibversuch scheitert, wendet er sich in seiner Verzweiflung an einen dubiosen Hirnforscher...

» Info: Tel.02153/72031

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer