35 Künstler aus Nettetal und Venlo stellen gemeinsam aus. Anfang November startet die Aktion in beiden Städten.

Nettetal. Der Name sagt alles: Die niederländisch-deutsche Wortschöpfung "trefpunktkunst" ist für Nettetals Bürgermeister Christian Wagner kennzeichnend für ein neues Projekt: "Es ist die Idee von Venlos Bürgermeister Hubert Bruls und mir, damit wir in beiden Ländern als eine grenzüberschreitende Region wahrgenommen werden."

Nach dem gemeinsamen Theaterprojekt "Grenzhopper" zeigen nun auch im Bereich Kunst "engagierte Menschen beiderseits der Grenze, wie das gelingen kann", so Wagner gestern bei der Vorstellung des Projekts im Rathaus: Die traditionelle Aktion Nettetaler Kunstszene und das niederländische Pendant Rondzien machen gemeinsame Sache.

Ausstellungen in Ateliers und in der Longlife-Halle in Lobberich

Los geht’s am 5.November ab 20 Uhr mit der Eröffnungsveranstaltung: 35 Künstler zeigen ihre Werke in der Fabrikhalle der Firma Longlife in Lobberich. Am folgenden Wochenende, am 6. und 7.November, öffnen die beteiligten 24 niederländischen Künstler ihre Ateliers für Besucher; am Wochenende danach die elf deutschen Kollegen. Die gemeinsame Ausstellung in der Longlife-Halle ist an beiden Wochenenden geöffnet.

Ein Faltplakat liegt in öffentlichen Einrichtungen aus und informiert über die beteiligten Künstler, Anschriften und Öffnungszeiten der Ateliers.

Infos auch bei der Nette-Agentur in Lobberich, Doerkesplatz 3, Tel.02153/95880.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer