LANDGERICHT

Bischof, Andreas (abi)

Kempen. Der Fall eines damals 51-Jährigen, der im Februar 2011, am Möhlenring eine Frau auf offener Straße verprügelt hatte, steht kurz vor dem Abschluss. Das bestätigte am Dienbstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage der WZ. Der Kempener, der bereits Ende Oktober 2011 wegen gefährlicher Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, muss seine Strafe in Kürze antreten.

„Die letzte Frist zum Strafaufschub ist verstrichen“, so die Staatsanwaltschaft. Eine erste Ladung zum Haftantritt habe der Verurteilte ignoriert. Sollte er der nächsten Aufforderung nicht nachkommen, würde er dazu gezwungen und von der Polizei abgeholt. „So sieht es das Gesetz vor“, sagt der Sprecher.

Zum noch ausstehenden Wiederaufnahmeantrag, den der Verurteilte am Landgericht Kleve gestellt hat, gibt es nichts Neues. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Krefeld wird der Antrag noch bearbeitet. Nach Informationen der WZ hat dieser Antrag aber kaum Aussichten auf Erfolg.

Damit könnte die schier unendliche Geschichte, die vor knapp zwei Jahren am 14. Februar 2011 mit dem Übergriff begonnen hatte, jetzt ein Ende nehmen. Der Mann hatte die damals 35-Jährige geschlagen und getreten. Die zweifache Mutter hatte ihn zuvor ermahnt, weil er bei Rot mit dem Rad die Straße überquert hatte. tkl

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer