Mit Musik und offenen Läden lockten vier Straßengemeinschaften.

late-night-shopping
Viele Besucher – wie hier auf der Ellenstraße – genossen Musik, Shopping und kühle Getränke beim Late-Night-Shopping in der Altstadt.

Viele Besucher – wie hier auf der Ellenstraße – genossen Musik, Shopping und kühle Getränke beim Late-Night-Shopping in der Altstadt.

Lübke, Kurt (kul)

Viele Besucher – wie hier auf der Ellenstraße – genossen Musik, Shopping und kühle Getränke beim Late-Night-Shopping in der Altstadt.

Kempen. Sommer, Musik und Shopping – am Freitagabend war die Altstadt mit Leben gefüllt. Gleich vier Straßengemeinschaften beteiligten sich am zweiten Late-Night-Shopping des Jahres. Die Initiative ging von der Interessengemeinschaft Ellenstraße aus: „Nach dem ersten Late-Night-Shopping im März wollten wir gerne einen Abend im Sommer machen“, sagt IG-Sprecherin Dorothee Zäske. „Wir haben die anderen Straßen angesprochen, ob sie mitmachen wollen.“

Juden- und Peterstraße sowie der Studentenacker machten mit

Die Resonanz war durchweg positiv, Juden- und Peterstraße, sowie der Studentenacker waren mit dabei. Während dort um 17 Uhr noch eifrig vorbereitet und aufgebaut wurde, legte die Ellenstraße schon früher los und bot ein abwechslungsreiches Programm mit Bauchtänzerin Faby Shalymar und Nachwuchskünstlern. Knapp 20 Schüler der Musikschule von Marlene Hoffmann zeigten am Klavier oder auf der Blöckflöte, was sie gelernt haben. Zudem war die ganze Straße getreu dem Motto: „Die Ellenstraße blüht auf“ mit Blumen dekoriert.

Ein erhabenes Gefühl boten die Geschäftsleute der Judenstraße ihren Kunden – über einen roten Teppich schreitend betrat man die Straße, frei nach dem Motto: „Hereinspaziert“. Hier kam man kulinarisch bei der Metzgerei Fander auf seine Kosten oder bestellte bei Bärlin’s-Wirt Wolfgang Beeren ein kühles Bier, um dann der kempener Blues-Combo „Daydream“ zu lauschen.

Musikalisches wurde auch auf dem Studentenacker geboten. Dort hatte die St. Huberter Band „Stubbies“ ihre Bühne und sorgte mit einer Songvielfalt aus den letzten 40 Jahren für gute Laune. Die Geschäftsleute begrüßten ihre Kunden mit einem Glas Sekt oder einem kleinen kulinarischen Genuss.

Auf der Peterstraße wurde eine Beachparty gefeiert. Sandkästen, Planschbecken und Liegestühle stimmten auf das Strandfeeling ein. Goldschmiedin Ute Ewert hatte vor ihrem Laden in liebevoller Eigenarbeit eine Strandbude aufgebaut – zusammen mit der Erdbeerbowle von Maulis-Wirt Christoph Wefers und Musik der entspannten RockPop-Combo „10 Beers too late“ konnte schon Urlaubsfeeling aufkommen.

Glücklicherweise spielte das Wetter mit, sodass viele Läden länger als 22 Uhr ihre Pforten offen hatten und überall in der Stadt bis in die Nacht gefeiert wurde. ha

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer