Experten zeigen mögliche Lösungen für Firmen auf.

Neersen/Kreis Viersen. Morgen veranstaltet die Energie-Agentur.NRW in Kooperation mit der Klima-Allianz im Kreis Viersen den Energiewendekongress Niederrhein auf dem Landgut Ramshof in Willich. Gerade den Wirtschaftsstandort Niederrhein mit seinen produzierenden Unternehmen, landwirtschaftlichen Betrieben und Dienstleistungsgewerben stellt der Umbau des Energiesystems vor einige Herausforderungen. Produktivität und Klimaschutz schließen sich jedoch nicht aus – ganz im Gegenteil, wie die Veranstalter mitteilen: „In Bereichen wie Sektorenkopplung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Energieeffizienz können innovative und intelligente Maßnahmen sowohl die Produktivität als auch die Nachhaltigkeit langfristig steigern.“

Experten aus Industrie, Politik und Wissenschaft werden auf dem Kongress über die Chancen und Risiken der Energiewende referieren sowie kritisch über die optimale Umsetzung der Energiewende diskutieren. Im Fokus stehen vor allem die Auswirkungen auf Industrie und Gewerbe in der Region. Ziel ist es, Lösungen zu identifizieren und neue Partnerschaften zu schließen, um die nötigen Weichen für die Zukunft zu stellen und die Potenziale der Region Niederrhein nutzen und fördern zu können.

Als Referenten dabei sind unter anderem Michael Theben, Abteilungsleiter im NRW-Wirtschaftsministerium, und Markus Rövekamp, Autor und Mitglied der Bundesfachkommission Energiepolitik des Wirtschaftsrates der CDU.

Der Kongress dauert von 9.30 bis 17 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessenten können sich hier anmelden und das Programm einsehen:

energieagentur.nrw/klimaschutz/energiewendekongress_niederrhein

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer