Der Werbering hat die drei ersten Preise ausgelost. Alle Gewinnerinnen kommen aus Kempen.

Der Werbering hat die drei ersten Preise ausgelost. Alle Gewinnerinnen kommen aus Kempen.
Armin Horst, (l.) und Fred Klaas (r.) gratulierten den drei Gewinnerinnen (v.r.): Bettina Terhoeven, Monika Ax und Anke Simon.

Armin Horst, (l.) und Fred Klaas (r.) gratulierten den drei Gewinnerinnen (v.r.): Bettina Terhoeven, Monika Ax und Anke Simon.

Friedhelm Reimann

Armin Horst, (l.) und Fred Klaas (r.) gratulierten den drei Gewinnerinnen (v.r.): Bettina Terhoeven, Monika Ax und Anke Simon.

Kempen. „Ich habe ’mal einen Verzehrgutschein gewonnen, das muss aber lange her sein, denn es waren damals 30 Deutsche Mark“, sagte schmunzelnd Bettina Terhoeven. Ihr Mann Jürgen war im Restaurant „Ellenpoort“ mit dabei. Er hatte sich im Dezember bei der Goldschmiedin Ute Ewert als Weihnachtsgeschenk eine Halskette für seine Frau ausgesucht. Und füllte dann auch gleich auf ihren Namen Karten für die Weihnachtsverlosung des Kempener Werberings aus. Am Sonntag bekamen sie die „Quittung“, sprich jede Menge Bares. Bettina Terhoeven gewann nämlich den Hauptpreis, 5000 Euro.

Die abgegeben Karten brachten dem Handel elf Millionen Euro

„Das ist irre, ich kann es nicht so recht glauben.“ Das hatte die 57-Jährige, die als Krankenschwester im Hospital Zum Heiligen Geist arbeitet, am Tag zuvor gesagt, als ihr nach der Hauptziehung telefonisch Werbering-Vorsitzender Armin Horst die Nachricht übermittelte. Was macht sie mit dem unverhofften Gewinn? „Wahrscheinlich mit meinem Mann, Schwager und Schwägerin im Herbst eine Tour in die USA“, sagte Bettina Terhoeven.

„Das haben wir lange nicht mehr gehabt, dass alle drei Gewinner der Hauptpreise aus Kempen kommen“, meinte bei der „Siegerehrung“ Armin Horst. Denn die 2000 Euro, die Monika Ax gewann, blieben ebenso in der Thomasstadt wie die 1000 Euro für Anke Simon. Auch diese beiden Damen wurden überrascht. „Das ist mein erster Gewinn überhaupt. Ich weiß noch nicht, was ich mit dem Geld mache“, sagte Monika Ax. Anke Simon dagegen: „Wir machen wahrscheinlich im August eine Hütten-Wanderung in den Kitzbühler Alpen, da kann man das immer gebrauchen.“

Mit bei der kleinen Feierstunde waren neben Armin Horst die Vorständler Fred Klaas, Peter Wolters und Adrian Zirwes. Horst bilanzierte dabei die gesamte Weihnachtsverlosung mit ihren insgesamt acht Ziehungen: „Wir hatten in den Lostrommeln rund 110 000 Karten. Jede steht für einen Umsatz von 100 Euro, so dass alleine dadurch ein Umsatz von elf Millionen Euro erzielt wurde. Somit haben wir wieder dafür gesorgt, dass ein schöner Batzen Geld in Kempen geblieben ist, sehr erfreulich.“

Ist es nicht sinnvoller, die Hauptpreise anstatt in Bar durch Einkaufsgutscheine auszugeben, damit auch dieses Geld in Kempen bleibt? Dies werde immer wieder von einigen Händlern gefragt. „Wir überlegen ständig, ob das so zeitgemäß ist“, kommentierte Geschäftsführer Fred Klaas. „Wir wollen, dass die Hauptgewinner selbst entscheiden können, wo sie das Geld ausgeben. Das macht den Kauf und die Verlosung noch attraktiver“, entgegnete Armin Horst. Der Vorsitzende weist darauf hin, dass der Werbering insgesamt einen Betrag von 21 400 Euro bei der Weihnachtsverlosung ausgeschüttet hat, darunter seien schließlich Gutscheine für den Kempener Handel und für die Gastronomie von insgesamt 13 400 Euro gewesen.

Am Tag vor der Ehrung der drei Preisträger waren im Foyer des Rathauses neben den Hauptgewinnen weitere 120 Einkaufsgutscheine im Werte von jeweils 30 Euro verlost worden. Als Glücksfeen fungierten einige Kinder, Marion Krahnke und Andrea Gutzmann. Die Aufsicht über die Verlosung hatte Kempens Standesbeamtin Renate Schmitz-Trienekens.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer