20 Mitarbeiter müssen von Kempen nach Nottuln wechseln

Kempen. Beim Teppichhersteller Maltzahn Carpets (früher Wüst) am Industriering Ost werden Verwaltung und Vertrieb geschlossen. "Alle 20 Mitarbeiter aus diesem Bereich wechseln zum Hauptsitz nach Nottuln", sagte Geschäftsführer Jaspar von Maltzahn auf Anfrage der WZ. Damit soll die komplette Verwaltung des Unternehmens in der etwa 110 Kilometer entfernten Stadt im Münsterland zentralisiert werden. "Durch diese Maßnahme wollen wir unsere betrieblichen Abläufe verbessern." Bis Ende März soll der Umzug vollzogen sein.Als Ausgleich für den weiten Arbeitsweg bekommen die Mitarbeiter eine Kostenerstattung und es gibt einen Fahrservice.

Die Produktion bleibt mit 20 Mitarbeitern in Kempen

Die Produktion von Teppichen für Hotels, Büros und die Automobilbranche mit 20 Mitarbeitern bleibt aber in Kempen. "Wir werden am Standort festhalten", so von Maltzahn. Trotz der weltweiten Autokrise blickt der Geschäftsführer für diesen Bereich "keinesfalls pessimistisch" in die Zukunft. "Wir haben zwar im laufenden Geschäft Einbrüche zu verzeichnen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir da raus kommen. Die Auftragslage wird sich wieder positiv entwickeln."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer