Kaldenkirchen. Den Schmugglern auf der Spur waren am Donnerstag zwischen 14 und 19 Uhr die Nettetaler Polizei und der Zoll. Auf der A 61 Richtung Koblenz am Grenzübergang Schwanenhaus und in Kaldenkirchen auf der Steyler Straße, am Übergang Heidenend kontrollierten 26 Beamte die Einreisenden.

15 Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden vorgelegt, 30 Gramm Marihuana und 5 Gramm Kokain sichergestellt. Bei einem Fahrer ließen sie eine Blutprobe entnehmen, da er unter dem Einfluss von Drogen stand. Mindestens 400 Euro Geldstrafe, ein Monat Fahrverbot und vier Punkte erwarten ihn.

Neun Verwarnungsgelder, zwei Anzeigen wegen Fahrens ohne Führerscheinn und zwei Anzeigen wegen Telefonierens während der Fahrt sind die Bilanz des Einsatzes. Im Vergleich zu den letzten Einsätzen ist die Einfuhr von Betäubungsmitteln zurückgegangen, eventuell wegen der intensiven Kontrollen an den niederländischen Grenzen.

Am Übergang Heidenend versuchte ein 38-Jähriger aus Mönchengladbach in Richtung Venlo zu flüchten. Kontrolleure verfolgten den Mann. Er hatte fünf Gramm Marihuana dabei. kr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer