Sportschützin Amelie Kleinmanns hat die Endrunde in Korea erreicht.

Sportschützin Amelie Kleinmanns hat die Endrunde in Korea erreicht.
Die Kempener Sportschützin Amelie Kleinmanns freut sich auf die WM in Südkorea. Archiv

Die Kempener Sportschützin Amelie Kleinmanns freut sich auf die WM in Südkorea. Archiv

Oliver Doerkes/living-pix.de

Die Kempener Sportschützin Amelie Kleinmanns freut sich auf die WM in Südkorea. Archiv

Kempen. Die olympischen Spiele in Rio 2016 hatte sie sportlich noch verpasst, doch nun gelang Sportschützin Amelie Kleinmanns wieder ein herausragender Erfolg. Die Europameisterin von 2013 konnte sich beim Ausscheidungswettkampf für die Endrunde der Weltmeisterschaft in Changwon/Südkorea qualifizieren.

Die für den SC Tell Schmalbroich startende Kempenerin erreichte in der Disziplin KK 60 Schuss liegend mit hervorragenden 1250,0 Ringen in zwei Durchgängen die Qualifikation. In Changwon, einer Milionenstadt in der Provinz Gyeongsangnam-do in Südkorea, wird sie nun um WM-Edelmetall kämpfen.

Sicher werden ihre ganze Familie sowie die Vereinskameradinnen und -kameraden aus Kempen ihr am 4. und 5. September die Daumen drücken. Am 4. September finden die Vorkämpfe in zwei Lagen statt. Am folgenden Tag ermitteln die Besten in einer Lage direkt die Weltmeisterin und weitere Platzierte. Eine WM-Medaille fehlt Amelie noch. „Wir wünschen ihr das Glück der Tüchtigen“, teilt Friedrich Nusselein-Heynen, Vorsitzender des SC Tell, mit. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer