Autor Tom Levine verrät Kurioses aus dem Leben der Windsors.

Hinsbeck. Damen mit Hut, Herren mit Schärpe, Earl Grey-Tee und Sandwiches: In der Stammenmühle ging es "very british" zu. Anlässlich des 81. Geburtstags von Queen Elizabeth II. hatten die "Friends of British Royalty, German Section", die Freunde des britischen Königshauses, eine Autoren-Lesung organisiert.
 
Journalist und Schriftsteller Tom Levine las aus "Die Windsors" über die Geschichte des britischen Königshauses von George VI. bis zur Hochzeit von Charles und Camilla.

"Der Kontakt zu den Royalty-Friends entstand vor einem Jahr als wir Gäste in derselben Talk-Show waren", erinnerte sich der deutsch-amerikanische Autor. Nun gestaltete er mit den Nettetaler Royalisten das Programm zum Queen-Geburtstag.

Stilecht am mit dem Union Jack verzierten Pult, ein Portrait der Königin an der Wand, las und erzählte Levine Spannendes und Kurioses aus der Welt des Hochadels, die noch am Anfang des letzten Jahrhunderts durchaus politische Dimensionen hatte.

Nicht nur über die Füllhöhe und Temperatur der königlichen Badewanne wusste Levine Bescheid. Er spekuliert auch darüber, ob Camillas Hochzeitshut vielleicht doch aus Stinktier-Stacheln bestand und ahmte die berühmte "royale Winkbewegung" nach.

Nach der Pause ging es nur noch ums Geburtstagskind: Levines Beschreibung von Elizabeths Hochzeit mit dem damals unbeliebten Philip und die Thronbesteigung 1953 ließen die Herzen der zirka 30 Zuhörer höher schlagen. Immerhin war die Krönungszeremonie das erste große Ereignis, bei der das Königshaus Fernsehkameras gestattete.

Und hier schloß sich der Kreis zum Ort der Lesung: In der Stammenmühle war damals eine Relais-Station, die die Übertragung der Feierlichkeiten in hiesige Breitengrade erst ermöglichte . . .

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer