Ein Jahr geht es noch weiter, doch dann droht die Auflösung: Der aktuelle Vorsitzende Herbert Küsters ist seit 18 Jahren im Amt. Bereits 2009 wollte er aufhören. Mangels Nachfolger erklärte er sich bereit, mit dem gesamten Vorstand ein weiteres Jahr zu arbeiten.

Grefrath. Der Heimatverein sucht immer noch einen neuen Vorsitzenden. Bei der Mitgliederversammlung im Lokal "Alt Gref-rath", zu der 43 der 219 Mitgliedern erschienen, stand die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Doch es fanden sich keine Kandidaten.

Der aktuelle Vorsitzende Herbert Küsters ist seit 18 Jahren im Amt. Bereits 2009 wollte er aufhören. Mangels Nachfolger erklärte er sich bereit, mit dem gesamten Vorstand ein weiteres Jahr zu arbeiten. Doch auch am Freitagabend fand sich kein Kandidat. Küsters: "Die meisten finden sich zu alt für das Amt. Den Jüngeren fehlt durch Kinder oder Hausbau die Zeit." Nun bleibt der Vorstand ein weiteres Jahr im Amt.

"Wenn bis dahin kein Ergebnis zustande gekommen ist, sollten Vorschläge zur Auflösung des Vereins und der Verwendung des Vermögens gemacht werden", sagte Werner Holzheuer, der als Versammlungsleiter fungierte. In diesem Fall entscheidet die Mitgliederversammlung. "Ich hoffe jedoch, dass sich eine andere Lösung findet. Auch wenn ich die zurzeit nicht sehe", sagt Küsters.

Aktuell gehören dem Vorstand weiterhin neben dem Vorsitzenden noch Hannelore Schöllhammer als Stellvertreterin, Peter Lastring als Wanderwart, Harald Maiwald als Kassierer, Schriftführer Martin Rosenow sowie die Beisitzerinnen Annemarie Klinkenberg und Margret Nietzel an.

Für dieses Jahr steht Einiges auf dem Programm. Unter anderem eine Besichtigung der Firma Teekanne in Neuss, eine Fahrt nach Traben-Trarbach und eine Niederrheinische Kaffeetafel im Herbst mit der Ehrung langjähriger Mitglieder. Außerdem ist ein Besuch in der Kulturhauptstadt Essen geplant.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer