Bei den mehr als 500 städtischen Mitarbeitern gebe es kein Sparpotenzial.

haushalt
Volker Rübo will im Rathaus keine Stellen abbauen.

Volker Rübo will im Rathaus keine Stellen abbauen.

WZ-Archiv

Volker Rübo will im Rathaus keine Stellen abbauen.

Kempen. Gestiegene Personalkosten sind der Hauptgrund dafür, dass der Haushalt der Stadt Kempen für 2013 ein Minus von 4,08 Millionen Euro aufweisen wird. Wegen Neueinstellungen im Bereich der Kinderbetreuung und einer Tariferhöhung werden 2,1 Millionen Euro mehr fällig, als bislang von der Stadt angenommen.

Bürgermeister Volker Rübo warnt aber davor, jetzt den Rotstift beim Personal anzusetzen. So war von der SPD schon in den Beratungen zum Haushalt 2011/12 angeregt worden, beim Personal nach Einsparpotenzialen zu suchen. „Wir haben uns die Entwicklung der letzten zwölf Jahre angeschaut. Die Mitarbeiter haben immer mehr Aufgaben bekommen. Es sind aber nicht mehr Mitarbeiter dazu gekommen.“ Im Gegenteil: Von 2000 bis 2011 seien sogar neun Stellen abgebaut worden.

Insgesamt arbeiten bei der Stadt Kempen nach eigenen Angaben weit über 500 Menschen, verteilt auf 360 volle Stellen. tkl

Leserkommentare (7)


() Registrierte Nutzer