900 Aktive zeigten beim Tanzfestival der KG Narrenzunft ihr Können.

wza_1500x1007_598169.jpeg
Die Bambini der Kempener Narrenzunft schwingen ihre Beine schon wie die Großen.

Die Bambini der Kempener Narrenzunft schwingen ihre Beine schon wie die Großen.

Reimann

Die Bambini der Kempener Narrenzunft schwingen ihre Beine schon wie die Großen.

Kempen/Oedt. Zwei Tage lang wurde getanzt was Beine und Kondition hergaben: Die KG Narrenzunft Kempen hatte zum Garde- und Schautanzfestival eingeladen. Mitorganisator war der Garde- und Schautanzsportverband NRW.

Mangels einer passenden Halle in Kempen treffen sich die jecken Tanzsportler seit sechs Jahren in der Oedter Mooren-Halle. Dort stellen die besten Gruppen, Garden, Formationen aus NRW ihre einstudierten Tänze vor. Erstmalig ging das Festival über zwei Tage, was sich positiv auf die Veranstaltung auswirkte. Denn es gab keinen Zeitdruck.

900 Aktive aus 40 Vereinen gingen an den Start

Über 900 Aktive aus mehr als 40 Vereinen aus Deutschland und Belgien gingen an den Start. Am Samstag waren es die Bambini-, Schüler- und Jugend- und am Sonntag die Hauptklasse, die ihr Können zeigten. Geboten wurden Tänze im Duo, im Solo-, Garde- oder Schautanz. Ob Freestyle, Modern, Charakter - die Tänzer begeisterten mit mit ihren vielen Stilrichtungen. Was auffiel, war die eiserne Disziplin, mit der getanzt wurde, aber auch ein- und ausgezogen wurde.

Die Jury bestand aus fünf Richtern. Bewertet wurden Synchronität, Musik, Tanzelemente, choreografische Aufbau, sowie Gesamteindruck des Tanzes. Passend zu den Tänzen war das Outfit der meist jungen Damen, die etwa 95 Prozent der Aktiven ausmachen. Kostüme, Frisuren, Make Up - alles musste stimmen. Und da sah man dann schon einige Unterschiede.

Norbert van de Rydt von der ausrichtenden Narrenzunft Kempen war voll des Lobes über die Mooren-Halle, die jetzt von Amir Sanders betrieben wird: "Noch nie haben wir in Oedt eine solch saubere und aufgeräumte Halle vorgefunden."

Mehr als 900 Tanzsportler aus über 40 Vereinen aus Deutschland und Belgien waren dabei.

Am 4. und 5. Dezember findet das Festival erneut an zwei Tagen in der Oedter Mooren-Halle statt.

Unter den Teilnehmern war die Jugendgruppe der Kempener Stadtgarde. Die Mädchen im Alter von neun bis 13 Jahren trainieren zweimal die Woche und haben bis zu zehn Auftritte im Jahr. Ihre Trainerin ist Desiree Ziemke. Die Stadtgarde tanzt zwar im Karneval, sieht jedoch die sportlichen Seite im Vordergrund.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer