Im Cyriakushaus gab es einen festlichen Heiligabend. Und im Eisstadion wurde getanzt.

Im Cyriakushaus gab es einen festlichen Heiligabend. Und im Eisstadion wurde getanzt.
Der Grefrather Musikverein hat die Gäste des „Abends der leuchtenden Augen“ im Cyriuakushaus mit Weihnchtsmusik begrüßt.

Der Grefrather Musikverein hat die Gäste des „Abends der leuchtenden Augen“ im Cyriuakushaus mit Weihnchtsmusik begrüßt.

Viele haben sich mit dem Besuch der X-Mas-Eisdisco auf die Ferien und Weihnachten eingestimmt.

Friedhelm Reimann, Bild 1 von 2

Der Grefrather Musikverein hat die Gäste des „Abends der leuchtenden Augen“ im Cyriuakushaus mit Weihnchtsmusik begrüßt.

Grefrath. Der Grefrather Musikverein eröffnete den dritten Abend der „Leuchtenden Augen“ von Ayse Berdibey und ihrem Team im Cyriakushaus mit einem weihnachtlichen Melodienstrauß, der die rund 40 Gäste in festliche Stimmung brachte. Schön gedeckt war der Tisch und Hausherr Pfarrer Johannes Quadflieg hieß die Besucher nach der Festmesse in St.Laurentius, willkommen. Der Blick auf die geschmackvoll gestaltete Menükarte versprach eine Menüwahl der Extraklasse von Lauchcremesuppe über Gans, Hirsch, Rinderbraten und Kaisergemüse bis zur Himbeerjoghurtcreme zum Nachtisch.

Kleine Geschenke für die Gäste

Gleich am Eingang zum Cyriakushaus fiel der Blick auf den festlich geschmückten Weihnachtsbaum, vor allen Dingen aber auf die Krippe, die Renate Schwarz nicht nur liebevoll aufgebaut, sondern teilweise auch selbst gefertigt hat. Alle Kleider hat sie genäht. Die Friseurmeisterin mit türkischen Wurzeln, Ayse Berdibey, hatte diesen Abend auf der Taufe gehoben und in Grefrath viel Unterstützung erfahren. Dafür bedankte sie sich am Heiligen Abend nachdrücklich. Dorothea Müller, die erblindet ist, las den Besuchern die Weihnachtsgeschichte, die es auch in Blindenschrift gibt, vor. Vanessa de la Motte und Nina Bergh sangen sich im Laufe des Abends in die Herzen der Besucher. Ayse Berdibey hatte die Geschenke nicht vergessen. Und so gab es vor der Heimkehr (für die kostenlose An- und Abfahrt war gesorgt) noch eine gut gefüllte Tüte für die Besucher, wie auch einen Weihnachtsstern.

X-Mas-Disko zur Start in die Ferien

In Ferien und Weihnachtsstimmung kamen auch die Besucher der X-Mas-Eisdisco. Am vergangenen Freitag waren rund 2800 Besucher im Eisstadion und haben für ordentlich Stimmung gesorgt. Am Mischpult stand in der ersten Hälfte der Eisdisco DJ Daniel Bröxkes und in der zweiten DJ Markus Bröxkes. Die Stimmung war laut Eisstadion bombastisch. Eine atemberaubende Kulisse und das aufwändig gestaltete Licht- und Soundkonzept sorgten für einen passenden Rahmen.

Die stimmungsvolle Weihnachtsfeier des Oedter Frauenchors in der Albert-Mooren-Halle war gleichzeitig Anlass für zwei Ehrungen: Marlene Heesen wurde von Hans-Theo Ohlenforst vom Chorverband für ihr 50-jähriges Sängerinnenjubiläum geehrt. Ina Löckener ist seit für 25 Jahren dabei. Außerdem gab es Glückwünsche von Bettina Hesse als Vorsitzende des Chores. Die rund 50 anwesenden Sängerinnen rund um Chorleiter Christian Wilke gratulierten mit mehreren Ständchen, bevor gemeinsam gegessen wurde und der Abend mit dem Singen von Weihnachtsliedern fröhlich ausklang.

Radio Willmen: Es geht bald weiter

Der Oedter Radio-und Fernsehtechnikermeister Kurt Willmen ist 65 Jahre alt und wird kürzer treten. Seit dem 2. Januar 1977 betreibt er sein Fachgeschäft mit Werkstatt an der Südstraße 20. Am Samstag schließt er nach 41 Jahren sein Geschäft. Willmen wird jedoch die Werkstatt weiterführen. Sein ehemaliger Auszubildender, der Informationselektroniker Michael Bast aus Grefrath, der seit 2010 selbstständig ist, wird zum 1. Januar 2018 das Fachgeschäft übernehmen. Er wird jedoch keine sogenannten Weißgeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen mehr verkaufen. Zunächst wird das Geschäftslokal an der Südstraße wegen verschiedener Umbaumaßnahmen rund 14 Tage geschlossen sein. Danach wird es vier halbe Tage in der Woche geöffnet sein. Es sind auch Terminabsprachen mit Michael Bast möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer