An dem Turnier für Grundschüler nehmen in diesem Jahr 90 Schulklassen teil.

An dem Turnier für Grundschüler nehmen in diesem Jahr 90 Schulklassen teil.
Die Organisatoren hoffen auch in diesem Jahr auf viele spannende Zweikämpfe. Archiv

Die Organisatoren hoffen auch in diesem Jahr auf viele spannende Zweikämpfe. Archiv

Friedhelm Reimann

Die Organisatoren hoffen auch in diesem Jahr auf viele spannende Zweikämpfe. Archiv

St. Hubert. Am kommenden Wochenende ist ganz St. Hubert wieder im Fußballfieber. Von Freitag bis Sonntag findet das beliebte Fußball-Turnier „Young Masters“ für Grundschulen statt. Zum 32. Mal laden die Unicef-Kicker des FC St. Hubert dazu auf den Rasensportplatz an der Stendener Straße ein.

90 Schulklassen, die von rund 1600 Kindern besucht werden, haben in diesem Jahr ihr Kommen angekündigt. Rund 180 Trainer und Betreuer kümmern sich vor und während der Spiele um die Kinder. Mit dabei sind 15 verschiedene Grundschulen aus dem Raum Kempen, aber auch aus Krefeld-Horkesgath, Mettmann und erstmals auch aus Süchteln. Teilnehmer und Zuschauer dürfen sich auf insgesamt 262 Spiele freuen. Das 32. Young-Masters steht unter dem Motto „Kinder haben Rechte“ und wird durch die Kampagne „respect“ des Westdeutschen Fußballverbandes unterstützt.

Los geht es am Freitag um 12.45 Uhr mit den vierten Schuljahren. 23 Mannschaften kicken um den „Provinzial-Junior-Cup“ der Provinzial Rheinland Versicherung AG. Die Siegerehrung findet um 18.30 Uhr statt. Die dritten Schuljahre gehen am Samstag, 16. Juni, bereits ab 7.45 Uhr an den Start. 24 Teams spielen um den „Düsseldorf Airport-Junior-Cup“. Der Pokal wird um 12.15 Uhr verliehen. Unmittelbar danach beginnen die Spiele der zweiten Schulklassen um 13.30 Uhr. Für alle 25 Fußball-Mannschaften geht es um den „Intersport Voswinkel-Adidas-Junior-Cup“, der um 19 Uhr verliehen wird. Neben den Pokalen werden dann auch Ehrenpreise vergeben.

Der Sonntag gehört den i-Dötzchen. Ab 8.45 Uhr kicken die ersten Klassen um den 32. „Knax-Cup“ der Sparkasse Krefeld. 18 Teams spielen bis 14 Uhr. Außerdem wird der „Fair-Play-Cup“ verliehen.

Alle Mannschaften und Betreuer sollten 30 Minuten vor Turnierbeginn auf dem Sportplatz eintreffen. Wie schon in den Vorjahren haben sich die Fußballer wieder kreative Teamnamen ausgedacht. So heißt es zum Beispiel „Lulu Team gegen die Wiesenflitzer“, wenn die Klasse 4a der Gemeinschaftsgrundschule St. Hubert gegen die Katholische Grundschule Wiesenstraße an den Start geht.

Das Nachwuchsturnier hat seit vielen Jahren einen sehr guten Namen über die Stadtgrenzen hinaus. Der FC St. Hubert arbeitet seit 32 Jahren mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) zusammen. Nach Vereinsangaben wurden bisher 205 948,23 Euro für krebskranke Kinder und an Unicef gespendet.

Der Verein kümmert sich auch bereits seit 1990 um Flüchtlingskinder. Für seine Integrationsarbeit mit Flüchtlingen bekam der FC St. Hubert von der Sepp-Herberger-Stiftung eine Förderprämie. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer