Die beiden Angora-Kanichen sind beste Freunde. Sie suchen ein neues Zuhause.

Die beiden Angora-Kanichen sind beste Freunde. Sie suchen ein neues Zuhause.
Angora-Kanichen sind bekannt für ihr plüschiges Fell – so auch Friedl und Bert.

Angora-Kanichen sind bekannt für ihr plüschiges Fell – so auch Friedl und Bert.

Anke Blum

Angora-Kanichen sind bekannt für ihr plüschiges Fell – so auch Friedl und Bert.

Krefeld. Vorwitzig schaut Angora-Kaninchen Friedl aus seinem Fell. Bei ihm und seinem flauschigen Kumpel Bert ist kuscheln erlaubt. „Beide sind lieb, aufgeweckt und sehr zutraulich“, beschreibt Tierheimleiter Frank Schankat das Duo, das seit Ende März in Krefeld untergebracht ist. Da Kaninchen stets im Verbund glücklich sind, werden die beiden tierischen Freunde nur zusammen vermittelt. Beide verstehen sich optimal.

Tier der Woche

Zu anderen Kaninchen können sie nicht vermittelt werden, denn beide haben einen leichten chronischen Schnupfen, der sich lediglich in einem sanften Röcheln äußert. Beide Tiere haben keine Einschränkung und brauchen keine Medikamente. Doch in einem Tierbestand können sie deshalb nicht integriert werden. Für Menschen ist der Schnupfen nicht ansteckend.

Reine Käfighaltung ist nicht das Richtige

Da Kaninchen Lauftiere sowie bewegungsfreudige Wesen sind, ist jede reine Käfighaltung nicht das Richtige. „Empfehlenswert ist ein schönes großes Gehege“, so Leiter Frank Schankat. Zwar sind beide Tiere derzeit Innenhaltung gewöhnt, aber man kann sie bei milden Temperaturen im Außengehege langsam an das Leben im Garten gewöhnen. Später sollten sie für die kalten Wintertage eine isolierte Schutzhütte bekommen.

Im Gehege ist für die Tiere das Glück perfekt, wenn sie auch durch Röhren kriechen und auf verschieden Ebenen dösen können: für Friedl und Bert ein wahres Kaninchen-Paradies. Beide nagen gerne an Obst- und Weidezweigen – die optimale Zahnpflege. Entspannt lassen sich beide das flauschige Fell kraulen und zeigen, wie zutraulich sie sind. Auch das regelmäßige Kämmen ist für die Angora-Kaninchen kein Thema. „Es ist auch toll die Tiere einfach nur in ihrem Gehege zu beobachten“, so der Leiter und hofft, Menschen zu finden, die den knuffigen Kaninchen einen artgerechten Lebensraum geben.

Kontakt: Tierheim Krefeld, Tel. 02151/562 137.

tierheim-krefeld.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer