Nicht nur die Schweine sorgten für Stimmung auf dem Markt. Es gab Musik, Tanz und Leckeres aus nah und fern.

wza_1500x1068_763094.jpeg
So sieht ein ordentlicher Schweinsgalopp aus: Beim Lobbericher Ferkesmarkt drehte das niedliche Borstenvieh seine Runden um den Wenkbüll.

So sieht ein ordentlicher Schweinsgalopp aus: Beim Lobbericher Ferkesmarkt drehte das niedliche Borstenvieh seine Runden um den Wenkbüll.

Friedhelm Reimann

So sieht ein ordentlicher Schweinsgalopp aus: Beim Lobbericher Ferkesmarkt drehte das niedliche Borstenvieh seine Runden um den Wenkbüll.

Lobberich. Die rosarote Miss Piggi und der schwarz gepunktete Klitschko hatten ihren Rüssel vorn. Sie schlugen die Konkurrenz Schweinchen Babe, Goldi und Schwarzenegger. Beim elften Ferkesmarkt rannten die Borstentiere schnüffelnd, grunzend und quickend über ihre mit Sägemehl bestäubte Rennstrecke rund um den Wenkbüll. Die fünf etwa 14 Wochen alten "Deutschen Hausschweine" aus dem Bocholter Stall machten nicht nur Kinder großen Spaß. Der Wetteinsatz auf den Sieger betrug einen Euro, der Gewinn zwei Euro.

Vor 100 Jahren gab es den ersten bäuerlichen Erlebnismarkt

Der bäuerliche Erlebnismarkt auf dem Markt vor dem historischen Rathaus wo vor 100 Jahren am 13. Oktober 1910 der erste amtliche Lobbericher "Schweinemarkt" stattfand, war eine besondere Attraktion. Die Landfrauen hatten in einem Zelt zwei vier Wochen alte Kälbchen sowie eine breite bäuerliche Produktpalette ausgestellt: Nüsse, Esskastanien, Wirsing, Kartoffeln, Porree. Nebenan bruzzelten Waffeln, die im Zelt verzehrt werden konnten.

Erstmals war der Türkische Elternverein Nettetal mit einem Stand dabei. In zentraler Lage vor dem Bongartzstift ließen sich viele Besucher von den Düften verlocken. Vorsitzender Aydogan Neyazi und seine Stellvertreterin Turan Gülay servierten mit ihrem Team unter anderem würzige Sigara böregi (Quarkbällchen) und Lahmacun (türkische Pizza).

"Der Besuch meiner Heimatstadt hat sich gelohnt", sagte Monika Reibold, geb. Heythausen, nach einem Bummel durch die neugestaltete Innenstadt. Sie war wegen des Ferkesmarktes von Aurich gekommen.

Die Lobbericher Einzelhändler lockten mit Sonderangeboten, waren mit Aktionsständen vor ihren Läden aktiv. Ein duftender Anlaufpunkt war der Obststand mit erntefrischen Früchten.

Live-Musik gab’s non-stop. Zehn Tänzerinnen der Schaager Show Trompeten Tramps tanzen am Samstag sogar bei Regen, gegen auch beschwingter Swing nicht half. Trocken war’s dagegen am Samstagabend beim Auftritt von Fun Fair.

Viel Beifall erhielten die Jagdhornbläser von Schloss Krickenbeck sowie der Jazz der Schmackes Brassband und die Blasmusik vom Musikverein Cäcilia Hinsbeck. Vorgestellt wurde dabei das neueste Buch des Lobbericher Heimatdichters Matthias Kamps "Watt ich noch sägge will".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer