Am Gymnasium Thomaeum befassen sich Schüler der 5. bis 9. Klassen mit Europa.

projekttag
Beim Europa-Quiz in der Aula des Kempener Thomaeums gewann die 5 b.

Beim Europa-Quiz in der Aula des Kempener Thomaeums gewann die 5 b.

Kurt Lübke

Beim Europa-Quiz in der Aula des Kempener Thomaeums gewann die 5 b.

Kempen. Europa – das war nach der griechischen Mythologie der Name einer phönizischen Königstochter. „Das wusste ich noch nicht“, staunt Jerome. Der elfjährige Fünftklässler machte mit seinen Klassenkameraden jetzt einen virtuellen Ausflug über unseren Kontinent. Anlass war der zweite Europa-Projekttag am Thomaeum. Das Gymnasium trägt seit 2009 den Titel „Europaschule“ und bietet als solche nicht nur mehrere Sprachen, sondern auch entsprechende Projekttage an.

Das Thema „Europa“ zieht sich durch mehrere Fächer

„Unter- und Mittelstufenschüler nehmen daran teil. Außerdem beschäftigt sich die Jahrgangsstufe Acht mit dem Thema Frieden in Europa und besucht einen Soldatenfriedhof in den Niederlanden. Ferner bieten wir einen Ausflug nach Straßburg zum Europäischen Parlament“, benennt Elisabeth Zanders die Aktivitäten der Europaschule. Die Lehrerin für Musik und Geschichte koordiniert das „Europa-Profil“ am Thomaeum.

Das Thema Europa nahm im Politikunterricht der Klasse 9 b drei Doppelstunden ein. Darin bereiteten sich die Schüler auf den Projekttag vor: „Wir haben uns ein Spiel rund um die Wahrzeichen europäischer Länder ausgedacht“, sagen Greta (14) und Paula (15). „Den Eiffelturm kenne ich aus dem Urlaub“, sagt die Fünftklässlerin Carmen (11), die mit Erfolg teilnahm. Insgesamt vier Spiele gab es pro Klasse – das sind 16 Spiele insgesamt bei vier neunten Klassen.

Die Europahymne stimmten Schüler der 9 d an: Paul am Piano, Hendrik (beide 15) an der Geige. Begleitet wurden sie stimmlich von Anna (16), Michelle und Marian (beide 15). Außerdem hatte ihre Klasse europäische Rekorde zusammengestellt – so wie die Wolga als längsten Fluss, oder den Ätna als höchsten aktiven Vulkan.

„Europa umfasst 27 Länder, von denen aber nur 17 mit Euro bezahlen“, hat Jason (15) herausgefunden. Sogar im Kunstunterricht haben die Schüler der 9 a für das Projekt gearbeitet und die einzelnen Länder gemalt, mit Hauptstädten und Flüssen. Beim abschließenden Europa-Quiz konnten die Fünftklässler das gesammelte Wissen anwenden. Die Klasse 5 b holte die meisten Punkte und gewann als Belohnung eine Kiste voller Süßigkeiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer