Vera Nentwich verteilt ihre Werke an öffentlichen Orten.

Vera Nentwich verteilt ihre Werke an öffentlichen Orten.
Vera Nentwich aus Willich verfasst heitere Romane und Krimis.

Vera Nentwich aus Willich verfasst heitere Romane und Krimis.

Thomas Nentwich

Vera Nentwich aus Willich verfasst heitere Romane und Krimis.

Willich/Grefrath. Die Willicher Autorin Vera Nentwich, eine gebürtige Grefratherin, verteilt Exemplare ihres neuen Liebesromans „Pseudonyme küsst man nicht“ an öffentlichen Orten im Kreisgebiet, damit diese von interessierten Lesern mitgenommen werden. „Mir gefällt der Gedanke, damit einigen Menschen eine Überraschung und schöne Lesestunden bereiten zu können“, erklärt Vera Nentwich die Motivation für diese Aktion.

Die Finder sind angehalten, die Bücher nach dem Lesen wieder an einem Ort auszulegen, sodass weitere Leser in den Genuss kommen können. Auf ihrer Webseite vera- nentwich.de/buchaufreisen versucht die Autorin, die Reise der Bücher nachzuvollziehen.

Die Idee kam durch eine Aktion von Reporter ohne Grenzen

Sie sagt, dass sie durch eine Spendenaktion für Reporter ohne Grenzen auf den Gedanken gekommen ist, Bücher auf Reisen zu schicken: „Ich habe damals ein Buch im Supermarkt ausgelegt und es war bereits Minuten später weg. Ich habe mich immer gefragt, wo es nun wohl ist.“

Ihr neues Buch „Pseudonyme küsst man nicht“ war für sie der Anlass, die Idee aufzugreifen. Der Roman handelt von der Schriftstellerin Amanda Schneider, die unter dem Pseudonym Abigail Madison schnulzige Liebesromane schreibt. Ein weiblicher Fan wünscht sich, dass die Schriftstellerin zu ihrer Hochzeit kommen möge, doch Amanda alias Abigail lehnt ab, um ihr Pseudonym nicht zu lüften. Dumm nur, dass der Vater der Braut nicht so zimperlich ist, und so findet sich Amanda gefesselt im Weinkeller einer Villa – einem russischen Bodyguard gegenübersitzend – wieder und lernt den smarten Bruder der Braut kennen. Eine turbulente Geschichte nimmt ihren Anfang.

„Ich bin sehr gespannt, welche Reise meine Bücher machen werden und wie den Lesern die Geschichte gefällt“, sagt Nentwich. Gefragt, ob sie nicht Angst hat, dass ihre Bücher beschädigt oder einfach mitgenommen und nicht weitergegeben werden, antwortet sie, dass sie überzeugt davon ist, dass die meisten Menschen ehrlich sind und ebenfalls Spaß an der Aktion haben werden.

Die 58-Jährige schreibt heitere Krimis und Romane. Über ihre Erlebnisse berichtet sie auf ihrem Blog »Veras Welt«. Informationen zur Autorin und ihren Büchern gibt es im Internet: Lee

www.vera-nentwich.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer