Bereits zum elften Mal findet am Pfingstwochenende „Garten-Leben“ in Grefrath statt.

Bereits zum elften Mal findet am Pfingstwochenende „Garten-Leben“ in Grefrath statt.
Gezeigt werden auch Accessoires, hier ein Foto von 2014.

Gezeigt werden auch Accessoires, hier ein Foto von 2014.

Die alten Gebäude auf dem Museumsgelände wie die Hofanlage Rasseln sind ein attraktives Ambiente für „Garten-Leben“.

Lübke, Bild 1 von 2

Gezeigt werden auch Accessoires, hier ein Foto von 2014.

Grefrath. Wie züchte ich die schönsten Rosen der ganzen Siedlung? Welche stylischen Terrassensitzmöbel peppen den Hinterhof-Dschungel auf? Welcher Grill ist für die nächste Gartenparty der absolute „Burner“? Bei der 11. „Garten-Leben“ sollen keine Fragen dieser Art offen bleiben: Mehr als 100 Aussteller zeigen am Pfingstwochenende auf dem Gelände des Niederrheinischen Freilichtmuseums nicht nur ihre praktischen und originellen Produkte, sondern stehen auch den Frischluft-Fans mit Rat und Tat zur Seite.

Es gibt Blumiges und Buschiges in Hülle und Fülle, dazu Gartenkeramik, Kunst- und Antiquitäten sowie Accessoires, die man für blühende Landschaften direkt hinterm Haus braucht. Laut den Veranstaltern wird es ein wahres Paradies für „Grüne Daumen“, „Hängematten-Helden“ und „Buddelbegeisterte“.

Bei Fragen rund um die Gestaltung des eigenen Grüns ist Bernhard Brückner, Garten- und Landschaftsbauer aus Grefrath, zur Stelle: Er gibt Tipps und Tricks und zeigt mit einem nur für diese Veranstaltung angelegten Showgarten auch gleich, wie’s aussieht, wenn man ein Stückchen braune Erde in eine Wohlfühloase verwandelt.

Wie werden Pflanzen ihre „Wehwehchen“ los?

„Pflanzendoktor“ Franz Beckers kann bei mitgebrachten Bodenproben oder Pflanzenblättern bestimmen, welches „Wehwehchen“ zugeschlagen hat und wie man es wieder loswird. Wer nicht nur auf Rosen, Tulpen und Nelken setzt, sondern auch mal mit originellem Gewächs auffallen will, der findet im Bereich der Pflanzen besondere Raritäten und sicher das eine oder andere illustre Gewächs. Damit man das Geschehen nicht permanent „durch die Blume“, nämlich die gekaufte, sehen muss, gibt’s einen kostenlosen Transport-Service zum Ausgang.

In diesem Jahr findet auch wieder eine Kräuterführungen unter dem Motto „Schönheit aus der Natur“ mit der Kräuterexpertin und Journalistin Miriam Betancourt statt. Die Plätze dafür sind allerdings begrenzt. Anmeldungen für die Kräuterführung am Pfingstmontag, 21. Mai, ab 13 oder 15 Uhr sollten per E-Mail an jenny@omms.net geschickt werden.

Wem schließlich nach so vielen Eindrücken die Aufforderung „Pflanz’ dich!“ gerade recht kommt, der kann genau dies auch hier vortrefflich tun. Im Schatten der großen Trauerweiden an der Dorenburg kann man sich in blumiger Kulisse allerlei Köstliches und Kreatives einverleiben, von frisch auf historische Art gebackenem Brot und Kuchen über französische Crêpes bis zu duftenden Kaffeespezialitäten und erfrischenden Sommerweinen.

Und wenn der Gartengenuss zu Ende geht, können es viele sicher nicht erwarten, mit den neu erstandenen Geräten oder den aufgefangenen Inspirationen daheim wieder das „Bin im Garten“-Schild aufzuhängen und mit beiden Händen tief in der Erde seinem Projekt „Traumgarten“ ein wenig näher zu kommen.

Zudem laufen im Rahmen der Garten-Veranstaltung Meisterschaften auf der Bügelbahn. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer