Der Kempener Verein Felistas Afrikahilfe plant nun noch weitere Gebäude, eine Mensa sowie Schlaf- und Sanitärbereich.

Der Kempener Verein Felistas Afrikahilfe plant nun noch weitere Gebäude, eine Mensa sowie Schlaf- und Sanitärbereich.
Die Schüler in Charter Estate freuen sich über ihr neues Schulgebäude.

Die Schüler in Charter Estate freuen sich über ihr neues Schulgebäude.

Felistas Afrikahilfe

Die Schüler in Charter Estate freuen sich über ihr neues Schulgebäude.

Kempen. Ende 2016 schlug für die Kinder und Bewohner von Charter Estate in Simbabwe eine große Stunde. Ein komplett neues Schulgebäude war für sie in dem Dorf entstanden, das rund 80 Kilometer südlich der Hauptstadt Harare liegt. „Das Gebäude wurde vom Fundament bis zum Dach in massiver Bauweise erstellt, freut sich Christiane Hamm, Gründerin und Vorsitzende des Vereins Felistas Afrikahilfe Kempen, der den Bau möglich machte. Vor etwa einem Jahr wurde das Gebäude von der Zweiten Vorsitzenden Sekai Orbon und ihrem Mann Helmut Orbon in einer feierlichen Zeremonie den Menschen in Charter Estate übergeben.

Die Kosten von 38 000 US-Dollar, die für das Projekt benötigt wurden, hätte das Ministerium in dem extrem armen und gebeutelten Land im südlichen Afrika nicht tragen können. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir das Projekt im Wesentlichen mit den Spenden eines Kempener Vereinsmitgliedes und mit viel Mühe und Herzblut umsetzen konnten“, erklärt Christiane Hamm. Seit diesem Jahr läuft nun das erste Schuljahr in dem neuen Gebäude für die rund 350 Kinder aus dem Dorf und der Umgebung.

Frisches Wasser dank einer Spende der Kempener Stadtwerke

Die Kempener Stadtwerke waren dabei und hatten die Kosten für die Wasserversorgung auf dem Schulgelände in Höhe von 3000 Euro finanziert. So stehen für die Kinder jetzt an vier Stellen Wasserhähne mit sauberem Trinkwasser zur Verfügung. Erfreulich sei auch, dass die Kinder regelmäßig zu essen bekommen. Angrenzend an das Schulgebäude entstand eine kleine Küche, in der sie versorgt werden und einmal am Tag eine warme Mahlzeit bekommen. „Das ist in dem Land nicht selbstverständlich, in dem eine starke Mangelversorgung herrscht. Die Kinder sind in Charter Estate gut versorgt und gut ernährt“, so Christiane Hamm.

Und die Planungen gehen weiter. „Unsere Vision sind vier Schulgebäude, eine Mensa und ein Schlaf- und Sanitärbereich“, erklärt Christiane Hamm, die selbst eine Patenschaft für das jetzt elfjährige Mädchen Felistas – daher der Vereinsname – vor einigen Jahren übernommen hatte. „Dafür brauchen wir noch reichlich Unterstützung, Spendengelder und Helfer.“ Geschaffen haben Christiane und Rainer Hamm neben dem Schulgebäude auch schon einen neuen Obstgarten. Zusammen mit den Kindern pflanzten sie 20 Obstbäume (Avocados, Mangos, Guavas). Drei bis vier Kinder übernahmen dabei jeweils Patenschaften für die Bäume und kümmern sich um Bewässerung und Pflege.

Vereinsgründer freuen sich über Spenden und neue Mitglieder

Der im Jahr 2013 von Christiane und Rainer Hamm gegründete gemeinnützige Verein Felistas Afrikahilfe Kempen wird vielfältig unterstützt. „Manche helfen mit Geldspenden, andere wiederum basteln Puppen, eine Bekannte hat den Vereins-Flyer erstellt. Einer gibt als Dauerauftrag seine Gehaltserhöhung von 75 Euro“, so Schatzmeister Rainer Hamm. Der Verein würde sich über neue Mitglieder freuen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens fünf Euro pro Monat und ist steuerlich absetzbar. Auch jede Spende ist willkommen, für die es eine Spendenbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt gibt.

www.felistas.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer