Am Dienstagnachmittag ist die offizielle Eröffnung.

Aqua-Sol
Der Eingangsbereich des Schwimmbades ist runderneuert worden.

Der Eingangsbereich des Schwimmbades ist runderneuert worden.

Friedhelm Reimann

Der Eingangsbereich des Schwimmbades ist runderneuert worden.

Kempen. Die 1970er Jahre sind vorbei – ab sofort auch im Aqua-Sol. Für rund 1,9 Millionen Euro wird das Bad renoviert, 400 000 Euro hat davon der neue Eingangsbereich gekostet. Anstatt der alten Kassen-Glaskabine – die „eine große Distanz zum Kunden“ hergestellt hat, wie Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Ferling es beschreibt – gibt es nun einen großzügigen, offenen Kassenbereich. Daneben wurde ein kleiner Shop eingerichtet. Außer Handtüchern und Schwimmkleidung gibt es hier die nötigen Kosmetik-Utensilien für den Aufenthalt im Bad.

Die Münzen, die jetzt den Weg durch das Drehkreuz öffnen, sollen zudem auch bald das bargeldlose Bezahlen im Schwimmbad ermöglichen. Für die Fritten zwischendurch müssen also keine Scheine und Münzen mehr in der Badehose mitgenommen werden – bezahlt wird am Ende des Tages beim Verlassen des Bades.

Schon vor zwei Jahren wurde mit den Modernisierungsmaßnahmen im Aqua-Sol begonnen. Zuerst entstand das 25-Meter-Außenbecken, vor einem Jahr außerdem der Terrassenbereich um das Solebecken. Zusätzlich wurden die Fliesen von einer Künstlerin bemalt und aufgehübscht.

Den Großteil der aktuellen Bauarbeiten macht der neue Sauanbereich aus. Rund 1,5 Millionen Euro werden hier investiert. „Die Eingangssituation zur alten Saunaanlage über die schmale Wendeltreppe war einfach nicht ideal“, sagt Ferling. Deswegen wurde am Eingangsbereich im Schwimmbad jetzt auch ein direkter Weg zu den Saunen eingerichtet. Über einen Holzsteg geht es in den Wartebereich der Landschaft, wo auch die Massagebänke stehen werden.

Langer Winter: Sauna kann erst im September eröffnet werden

Abgeschlossen ist dieser Teil des Umaus aber noch nicht. „Der Winter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Ferling. Eigentlich sollte die Saunalandschaft im Juni fertig sein, wegen der langen Frostperiode wird nun jedoch mit der Fertigstellung am 7. September und der Eröffnung am darauffolgenden Tag geplant. „Der ursprüngliche Fertigstellungstermin in der Mitte des Jahres wäre sowieso nicht geeignet gewesen“, so der Stadtwerke-Geschäftsführer. „In den Sommerferien ist die Hauptbetriebszeit des Bades und so können die Feinarbeiten in Ruhe abgeschlossen und anschließend eröffnet werden.“

Aus bisher 90 Euro für eine Saisonkarte werden ab diesem Jahr 150 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen künftig 65 Euro. Dafür ist die Karte vom 1. Mai bis zum 30. September gültig, und nicht mehr wie bisher, vom 15. Juni bis zum 15. September. Die Preise für Einzelkarten bleiben unverändert.

Das Freibad ist montags von 11 bis 21.30 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 8 bis 20 Uhr geöffet. Das Hallenbad ist montags von 11 bis 21.30 Uhr geöffnet, dienstags bis freitags von 6.30 bis 21.30 Uhr, samstags von 8 bis 18.30 Uhr sowie sonn- und feiertags von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Die feierliche Einweihung des neuen Entrées jedoch wird schon am Dienstag mit dem Durchschneiden eines roten Bandes durch den Stellvertretenden Bürgermeister Otto Birkmann gefeiert. Am Mittwoch hat das Freibad dann von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer