Ein Musical zum Mitsingen war am Sonntag auf der Bühne im Eisstadion zu sehen. „Conni“ nahm die jungen und älteren Zuschauer mit in ihre Welt.

Ein Musical zum Mitsingen war am Sonntag auf der Bühne im Eisstadion zu sehen. „Conni“ nahm die jungen und älteren Zuschauer mit in ihre Welt.
Laura gehört auch ein Kater. Er hat den Namen Mau und ist „der einziger kater, der seinen namen sagen kann“.

Laura gehört auch ein Kater. Er hat den Namen Mau und ist „der einziger kater, der seinen namen sagen kann“.

Mit Laura (l.) zusammen ist das Lesen der Uhrzeit gar nicht so schwer.

Bild 1 von 2

Laura gehört auch ein Kater. Er hat den Namen Mau und ist „der einziger kater, der seinen namen sagen kann“.

Grefrath. Die sechsjährige Laura hat selbst auch eine rote Schleife im Haar – genau wie die kleine Heldin, die sie am Sonntag beim Musical im Grefrather Eisstadion erlebt. Sie kennt Conni mit der roten Schleife und dem rot-weißen Ringelpullover aus dem Fernsehen. Und Laura ist damit nicht allein. Viele Kinder singen bereits das Titellied begeistert mit. Das Tournee-Theater Cocomico ist mit dem Musical „Conni“ in die Niersgemeinde gekommen und nimmt die jungen Zuschauer in zwei Vorstellungen mit in die bunte Welt von Conni.

Die Titelheldin hat seit mehr als 20 Jahren viele Fans

Conni, „die beste Freundin aller Kinder“, ist die Erfolgsgeschichte eines kleinen Mädchens, das schon seit mehr als 20 Jahren kleine Fans begeistert. Gut 50 Bücher sind mittlerweile beim Carlsen Verlag erschienen. Die Geschichten reichen vom Kindergarten bis hin zur jugendlichen Conni. Zudem gibt es Kassetten, CDs und DVDs sowie eine TV-Sendung über ihre Abenteuer.

Die Geschichte des Musicals beginnt am Tag vor Connis sechstem Geburtstag. Neben ihrer Familie, mit Papa, Mama und Bruder Jakob sind auch ihre Freunde Julia und Simon sowie Erzieherin Hanne mit von der Partie. Nicht fehlen dürfen natürlich der Teddybär und Mau – „der einzige Kater, der seinen Namen sagen kann“.

In den fröhlichen Liedern werden die kleinen und großen Zuschauer immer wieder zum Mitmachen animiert. Und die Jungen und Mädchen lernen auch noch etwas. Zum Beispiel, wenn es darum geht, die Uhrzeit zu lesen. „Die Uhr zu zeigen, ist gar nicht schwer. Macht einfach mit – das freut uns sehr“, singen die Schauspieler. Und viele Kinder machen mit, bewegen ihre Arme wie Uhrzeiger.

Hannah (7), Melina (7) und Emma (5) schauen sich das Stück zusammen an und sind begeistert. Sie kennen Conni aus den Pixi-Büchern und finden das kleine Mädchen sehr lustig. „Ich hab schon gelernt, dass da links ist“, sagt Hannah begeistert und zeigt gleich in die richtige Richtung. Auch das wird Conni und den Zuschauern in einem lustigen Liedchen erklärt.

Der Kindergarten hat für Conni und ihre Freunde, aber auch für die kleinen Zuschauer viel zu bieten. Beim Sport ist auch das Publikum gefragt. Beim Tiere-Raten machen die Jungen und Mädchen ebenso begeistert mit. Doch groß werden ist nicht immer so einfach. So müssen die Kinder im Kindergarten erkennen, dass nicht immer jeder der „Bestimmer“ sein kann.

Wieder zu Hause stellen sich Conni, Julia und Simon einer besonderen Aufgabe: Zum ersten Mal backen sie den „Conni spezial“-Schokoladenkuchen selber. Auch das geht nicht ganz ohne die Hilfe der Großen. Am Ende klappt aber alles gut. Es gibt eine große Torte und viele Geschenke. Natürlich wird auch beim Ständchen für das Geburtstagskind eifrig mitgesungen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer